Landkreis aktuell

Gesundheitszentrum Schwäbische Alb


Robert-Bosch-Stiftung fördert Gesundheitszentrum Schwäbische Alb
 
Mit dem Programm „PORT – Patientenorientierte Zentren zur Primär- und Langzeitversorgung“ unterstützt die Robert Bosch Stiftung bundesweit fünf Initiativen bei der Umsetzung modellhafter lokaler Gesundheitszentren. Die Bosch-Stiftung fördert die Umsetzung des Gesundheitszentrums Schwäbische Alb in Hohenstein in den kommenden Jahren mit bis zu 500.000 Euro. Die künftigen PORT-Zentren sollen die umfassende Grundversorgung der Bevölkerung in einer Region gewährleisten und insbesondere eine bessere Versorgung von chronisch kranken Menschen aus einer Hand ermöglichen.
 
Für das Gesundheitszentrum hatte sich federführend die Gemeinde Hohenstein beworben und gemeinsam mit allen Akteuren einen umfassenden Antrag ausgearbeitet: Ziel des Gesundheitszentrums ist es, den Bürgerinnen und Bürger in Hohenstein und auf der Schwäbischen Alb eine auf den regionalen konkreten Bedarf abgestimmte umfassende Gesundheitsversorgung sicherzustellen. Dies umfasst auch die Vorsorge und die Gesundheitsförderung. Damit die Versorgung patientenorientiert, koordiniert und kontinuierlich erfolgen kann, arbeitet im Zentrum ein Team aus verschiedenen Gesundheits-, Sozial- und anderen Berufen zusammen. Dabei werden neue Potentiale wie z. B. E-Health oder Telemedizin genutzt.

„Die Versorgung chronisch kranker Menschen findet vorwiegend in Hausarztpraxen statt, die trotz großen Engagements mit den zunehmenden Herausforderungen im Versorgungsalltag zu kämpfen haben. Auch für Patienten wird es zunehmend schwierig, das erforderliche Netzwerk an Unterstützern zu bilden und zu koordinieren. Wir freuen uns daher, dass wir mutige Pioniere gefunden haben, die gemeinsam mit uns Impulse setzen für eine Neuausrichtung der ambulanten Versorgung, für eine verbesserte und zukunftsfähige Versorgungsqualität, begründet Frau Dr. Bernadette Klapper, Leiterin des Bereichs Gesundheit das starke Engagement der Robert Bosch Stiftung.
 
Landrat Thomas Reumann und Bürgermeister Jochen Zeller freuen sich über die Förderung des Gesundheitszentrums und sehen sie als eine Bestätigung für den Ansatz, den Patienten in den Mitteilpunkt zu stellen und die Angebote der Beteiligten bestmöglich miteinander zu vernetzen: „Wir haben im Landkreis Reutlingen frühzeitig das Thema Sicherstellung der hausärztlichen Versorgung auf die Tagesordnung gesetzt. Gesundheit ist ein wesentlicher Teil der Daseinsvorsorge. Das Gesundheitszentrum Schwäbische Alb in Hohenstein ist deshalb ein wichtiger und konsequenter weiterer Schritt, der auch die Prävention und Gesundheitsförderung einschließt“, unterstreicht Reumann.
 
„Die Förderung des Projektes durch die Robert-Bosch-Stiftung ist für die weitere Entwicklung von Hohenstein, das sich als gesunde Gemeinde zertifiziert hat eine wichtige Unterstützung. Sie ist auch eine Anerkennung und Wertschätzung der Arbeit vieler Beteiligter in Hohenstein, die sich für eine bestmögliche Gesundheitsversorgung und Prävention engagieren“ zeigt sich Bürgermeister Jochen Zeller erfreut.
 
Die Versorgung chronisch kranker Menschen ist eine der zentralen Herausforderungen des Gesundheitswesens. Bereits heute werden über 75 Prozent der Gesundheitsausgaben in Deutschland für die Behandlung chronisch Kranker benötigt. In den kommenden Jahren wird die Zahl der chronisch und mehrfach erkrankten Menschen weiter zunehmen. Gleichzeitig stehen weniger Gesundheitsfachkräfte zur Verfügung, vor allem in strukturschwachen Regionen. Diesen Herausforderungen hat sich der Landkreis Reutlingen und die Gemeinde Hohenstein frühzeitig gestellt.
 
Die Auswahl der künftigen PORT-Zentren erfolgte in einem mehrstufigen Verfahren aus rund 60 Bewerbungen. Im ersten Schritt wurden acht Initiativen über mehrere Monate bei der Konzeptentwicklung von der Robert Bosch Stiftung begleitet und finanziell unterstützt. Aus den erarbeiteten Konzepten hat eine Expertenjury unter anderem Hohenstein ausgewählt.

  • Landratsamt Reutlingen
  • Bismarckstraße 47
  • 72764 Reutlingen
  • Telefon 07121 480-0
  • Kontakt
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK