BEREICH VERMESSUNG

Kreisamt für Landentwicklung und Vermessung

E-MAIL AN DAS
KREISAMT FÜR LANDENT-WICKLUNG & VERMESSUNG
BEREICH VERMESSUNG


Bestellung von Unterlagen aus dem Liegenschaftskataster (Pläne, Geoinformationen)
und Topographische Karten:
Tel.: 07121/480-3155.

Vermessung

Zu den Aufgaben des amtlichen Vermessungswesens im Landkreis Reutlingen zählen:
  • Führung des Liegenschaftskatasters,
  • Erteilen von Auskünften und Auszügen in analoger und digitaler Form aus dem Liegenschaftskataster,
  • Grenzfeststellungen einschließlich der Abmarkung der Flurstücksgrenzen,
  • Gebäudeaufnahmen für das Liegenschaftskataster,
  • Erstellung von Bescheinigungen zur Aufhebung gegenstandsloser Rechte im Grundbuch.
Liegenschaftskataster:
In den Gemarkungen aller Städte und Gemeinden des Landkreises - außer der Stadt Reutlingen - ist das Kreisamt für Landentwicklung und Vermessung als untere Vermessungsbehörde für die Führung des Liegenschaftskataster zu-ständig. Katastervermessungen werden in das Liegenschaftskataster über-nommen und zur Übernahme ins Grundbuch dem zuständigen Grundbuchamt mitgeteilt.

Das Liegenschaftskataster ist der einzige, flächendeckende Nachweis aller Flur-stücke. Es weist durch eine am Grundeigentum ausgerichtete Einteilung von Grund und Boden die Liegenschaften und die Flurstücksentwicklung auf der Grundlage von Katastervermessungen landesweit nach.
Als amtliches Verzeichnis der Grundstücke im Sinne der Grundbuchordnung ist es Basis für die Grundbuchführung. Es trägt entscheidend zur Sicherung des Grundeigentums bei und dient dem Grundstücksverkehr, der Besteuerung sowie der Ordnung von Grund und Boden und ist Grundlage für weitere raumbezogene Informationssysteme.
Im Liegenschaftskataster werden Basisinformationen über die Liegenschaften und deren Eigenschaften, öffentlich-rechtliche Festlegungen, Grundstücks-eigentümer, Erbbauberechtigte und Eigentumsverhältnisse geführt. Das Liegen-schaftskataster besteht aus ALKIS (Amtliches Liegenschaftskatasterinformationssystem) und den Liegenschaftskatasterakten.
Es kann seinen Zweck nur erfüllen, wenn alle Veränderungen an den eingetra-genen Liegenschaften erfasst und übernommen werden. Es gewährleistet mit seinen Nachweisen und technischen Möglichkeiten ein hohes Maß an Rechts-sicherheit. Trotz enger Parzellierung und hoher Bodenwerte sind Grenzstreitig-keiten daher selten.

Das Liegenschaftskataster beim Kreisamt für Landentwicklung und Vermes-sung umfasst einen Datenbestand für über 208 000 Flurstücke, die sich auf 85 Gemarkungen verteilen. Die Basisinformationen  des Liegenschaftskatasters können bei Vorliegen der gesetzlichen Bestimmungen (Datenschutz) beim Amt eingesehen und bezogen werden. Die Unterlagen und Daten werden je nach Bedarf analog (Kopien, Ausdrucke von Dateien) oder digital als Dateien auf Datenträgern abgegeben. Sie können auch per Internet bestellt und übermittelt werden.

Katastervermessung:
Katastervermessungen sind Vermessungen zur Fortführung des Liegenschafts-katasters. Dazu gehören insbesondere die Festlegung neuer Flurstücksgrenzen (Flurstückszerlegungen), Flurstücksverschmelzungen, Gebäudeaufnahmen und die Aufnahme von tatsächlichen Nutzungen.
Flurstückszerlegungen für private Auftraggeber oder Gemeinden dürfen nach  § 8 Vermessungsgesetz BW nur noch von Öffentlich bestellten Ver-messungsingenieuren (ÖbVI) erledigt werden.
Die in Baden-Württemberg zugelassenen ÖbVI finden sie auf der Homepage des Landesamtes für Geoinformation und Landentwicklung unter der folgenden Adressliste.
Straßenschlußvermessungen und Baulandumlegungen nach dem Baugesetz-buch (BauGB) können weiterhin vom Kreisamt für Landentwicklung und Ver-messung bearbeitet werden.
 
Grenzfeststellungen:
Grenzfeststellungen können notwendig werden, wenn Grenzzeichen fehlen und dadurch der genaue Grenzverlauf in der Örtlichkeit unklar ist. Dank der Infor-mationen und Daten des Liegenschaftskatasters ist es jederzeit möglich, vor-handene Grenzzeichen auf ihre Lagerichtigkeit zu überprüfen und fehlende Grenzpunkte mit unmittelbarer Rechtswirkung gegenüber den Angrenzern abzumarken.
 
Gebäudeaufnahmen:
Die Zweckbestimmung des Liegenschaftskatasters erfordert es, die Gebäude  als wesentliche Bestandteile der Grundstücke im einzelnen  und ausführlich im Liegenschaftskataster nachzuweisen. Dies gilt um so mehr, seit im Grundbuch entsprechende Angaben über Gebäude nicht mehr geführt werden. Das Liegen-schaftskataster ist das einzige öffentlich-rechtliche Register, das landesweit Gebäude nachweist.
Die  genaue  Einmessung von Gebäuden nach  deren  Fertigstellung dient  der  Aktualisierung des Liegenschaftskatasters und  damit der Rechtssicherheit und Verkehrsfähigkeit der Grundstücke.
Grundstückseigentümer und Erbbauberechtigte sind daher verpflichtet, der zu-ständigen unteren Vermessungsbehörde anzuzeigen, wenn ein Gebäude er-richtet, in seiner Grundfläche oder Nutzung geändert oder abgebrochen worden ist. Auch ältere Gebäude, die bisher noch nicht aufgemessen wurden, unterliegen weiterhin dieser Meldepflicht.
Vermessungen, die zur Planung oder laufenden Bauüberwachung durchgeführt werden, können die Gebäudeaufnahme für das Liegenschaftskataster nicht er-setzen.
Das Kreisamt für Landentwicklung und Vermessung misst die Gebäude auf An-trag der Grundstückseigentümer und Erbbauberechtigten ein.  Wird kein Antrag gestellt, erfolgt die Einmessung von Amts wegen. Die Aufnahme erfolgt mög-lichst zeitnah nach der Errichtung des Gebäudes. Es ist in Einzelfällen allerdings nicht auszuschließen, dass die Aufnahme in einem zeitlichen Abstand zur Er-richtung vorgenommen wird. Das Messergebnis wird vor Ort urkundlich proto-kolliert. Ändert sich durch die Gebäudeaufnahme die tatsächliche Nutzung oder die Lagebezeichnung des Flurstücks, so wird ein Fortführungsnachweis erstellt, der Grundlage für die Fortführung des Liegenschaftskatasters und ggf. des Grundbuchs ist. Die Gebühren für Gebäude auf demselben Flurstück bemessen sich nach Anzahl der aufgenommenen Gebäude und nach der Summe der Baukosten.
Diese Informationen können Sie im Faltblatt "Informationen zur Gebäudeauf-nahme" detailliert nachlesen.

Ausbildung:
Beim Kreisamt für Landentwicklung und Vermessung stellt das Landratsamt Reutlingen Ausbildungsplätze zur Verfügung. Nähere Informationen finden Sie hier:

Unsere Dienstleistungen finden Sie hier:

  • Landratsamt Reutlingen
  • Bismarckstraße 47
  • 72764 Reutlingen
  • Telefon 07121 480-0
  • Kontakt
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK