Kontakt:
Regionalmanagement
LEADER Mittlere Alb e.V.

Geschäftsstelle
Hauptstraße 41
72525 Münsingen

Hannes Bartholl
Telefon 07381 40297-01
bartholl@leader-alb.de

Elisabeth Markwardt
Telefon 07381 40297-02
markwardt@leader-alb.de

Link: www.leader-alb.de





Weitere Informationen erhalten Sie auch beim Kreisamt für nachhaltige Entwicklung:
LEADER-Team im Landratsamt
07121 480-3321
07121 480-1834
E-Mail senden / anzeigen

wir sind leader-region!

Logo LEADER Mittlere Alb                             leader_logo

Mit dem Gebiet "Mittlere Alb" haben wir uns erfolgreich in der aktuellen Förderperiode 2014-2020 als LEADER-Region beworben. LEADER ist ein Förderprogramm zur Entwicklung des Ländlichen Raums. Alle Fragen, die sich zum Programm, zur Region und zum Bewerbungsprozess stellen, haben wir unten auf dieser Seite aufgelistet.

Schon den Film über LEADER gesehen? Anschauen

Der Förderaufruf im Überblick

LEADER (Liaison entre actions de développement de l'économie rurale) ist ein Förderprogramm der EU zur Entwicklung des ländlichen Raums, der es Menschen vor Ort ermöglicht, regionale Prozesse mitzugestalten.
 
Der Verein LEADER Mittlere Alb e.V. wurde im März 2015 zur Umsetzung des Regionalen Entwicklungskonzepts in der Region Mittlere Alb gegründet. Bis spätestens zum 15.02.2016 können Projektanträge beim
LEADER-Regionalmanagement eingereicht werden.
 
In der ersten Förderrunde stehen EU-Fördermittel in Höhe von 300.000 Euro zur Verfügung. Es können Projektanträge zu allen im Regionalen Entwicklungskonzept festgelegten Handlungsfeldern eingereicht werden. Der Beirat wird Mitte April 2016 aufgrund der Projektauswahlkriterien über die Projektanträge entscheiden.

Handlungsfelder von LEADER Mittlere Alb e.V. sind:
Lebenswerte Dörfer
  • Orte attraktiver gestalten
  • Nah-&Grundversorgung sichern und verbessern
  • Mobilitätsangebote stärken und entwickeln
Soziales und kulturelles Leben
  • soziale Angebote und Strukturen verbessern
  • kulturelle Angebote fördern
Regionale Wirtschaft
  • Ausbildungs-& Bildungsangebote sichern und verbessern
  • kleine Unternehmen und Freiberufler stärken
  • Beschäftigungsmöglichkeiten für Frauen verbessern
Weitere Informationen zu den Handlungsfeldern und zu den Projektauswahlkriterien finden Sie im Regionalen Entwicklungskonzept weiter unten.
 
Informationen zu LEADER Mittlere Alb e.V. und den Fördermöglichkeiten gibt es beim Regionalmanagement, Hauptstr. 41, 72525 Münsingen. Bitte setzen Sie sich möglichst frühzeitig vor der Antragstellung mit der Geschäftsstelle in Verbindung.
Elisabeth Markwardt, Tel.: 07381/402 97-02, markwardt@leader-alb.de
Hannes Bartholl, Tel.: 07381/402 97 01, bartholl@leader-alb.de;
Fax 07381/402 97 04 oder unter www.leader-alb.de.

Alle wichtigen Dokumente für die LEADER-Förderung auf einen Blick:

Pressemitteilung zum Förderaufruf mit Frist 15.02.2016


Regionales Entwicklungskonzept der Region LEADER Mittlere Alb
(enthält alle wichtigen Informationen über die Region und die Ziele, die mit LEADER umgesetzt werden sollen). Einen kurzen Überblick liefert auch die Zusammenfassung.

Satzung des Vereins LEADER Mittlere Alb e.V.


Geschäftsordnung des Beirats für die Projektvergabe


Übersicht über die Projektauswahlkriterien


LEADER-Verwaltungsvorschrift



Das Regionalmanagement für unsere LEADER-Region Mittlere Alb ist aktiv vor Ort. Die Kontaktdaten finden Sie rechts bzw. mit weiteren Informationen auch unter www.leader-alb.de.
________________________________________________________________

Unsere gewählten Gremien für den Verein LEADER Mittlere Alb
Der Vorstand führt mit Hilfe des Regionalmanagements die Geschäfte des Vereins. Den Vorsitz führt Landrat Thomas Reumann.
Mitglieder Vorstand
Der Beirat entscheidet über die Vergabe der Fördermittel.
Mitglieder Beirat
________________________________________________________________

Mitgliederversammlung des Vereins LEADER Mittlere Alb
Am 20. Oktober 2015 fand wiederum in der Münsinger Zehntscheuer die erste Mitgliederversammlung mit integrierter Beiratssitzung statt. Neben dem Beschluss einiger Formalien wurde das Regionalmanagement vorgestellt und der Zeitplan für die LEADER-Region besprochen.
Ein erster Förderaufruf soll Ende Oktober erfolgen.
Alle relevanten Dokumente werden aktualisiert und auf dieser Homepage sowie auf www.leader-alb.de veröffentlicht.

Gründungsversammlung des Vereins LEADER Mittlere Alb
Gruppenbild Gründung Verein LEADER Mittlere Alb
Quelle: LRA RT

Mit 60 Mitgliedern wurde der Verein „LEADER Mittlere Alb“ am 25. März 2015 in Münsingen in der Zehntscheuer gegründet. 20 Städte und Gemeinden aus 4 Landkreisen haben gemeinsam mit zahlreichen Interessensgruppen aus der Region der Satzung zugestimmt.
Der Grundstein für den Start in das Förderprogramm ist damit gelegt. Der Vorstand, bestehend aus neun Mitgliedern, und der Beirat mit 30 Mitgliedern, wurden gewählt. Als nächste Schritte stehen nun die Einrichtung einer Geschäftsstelle und die Auswahl der Bewerber für das Regionalmanagement auf dem Programm. Dies wird eine der ersten Aufgaben für den frisch gewählten Vorstand sein.

„Wir sehen LEADER als Chance für die Region und würden gerne noch in diesem Jahr mit einer Förderrunde loslegen“, sagte Thomas Reumann, neu gewählter Vorsitzender des Vereins. Auch seine Stellvertreterin, Pia Münch, freut sich auf die künftigen Aufgaben. Es kann jedoch nicht sofort in die Projektförderung eingestiegen werden, weil die EU-Förderrichtlinie für das LEADER-Programm noch nicht vorliegt. Sie wird die Details zu den Fördermöglichkeiten regeln.

Im regionalen Entwicklungskonzept, das unter großem Engagement von rund 70 Akteuren aus der Region erstellt wurde, sind erste Förderschwerpunkte festgelegt und auch bereits potenzielle Startprojekte identifiziert. Pfiffige Projekte aus den Handlungsfeldern „Lebenswerte Dörfer“, „Soziales und kulturelles Leben“ sowie „Regionale Wirtschaft“ sollen die Region stärken.
Gesucht werden auch gemeindeübergreifende Lösungen, um über die Ortsgrenzen hinweg Ideen und Projekte umzusetzen.

Ein wichtiger Aspekt, um diese Ziele erfolgreich umsetzen zu können, ist die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger aus der Region. Kreative Lösungen und innovative Ideen sind gefragt. Insgesamt stehen für LEADER rund vier Millionen Euro Fördermittel zu Verfügung, wodurch Projekte mit einem Kostenvolumen in Höhe von rund acht Millionen Euro angestoßen werden können. Welche Projekte gefördert werden, entscheidet der Beirat.


Prämierungsveranstaltung am 07. Januar 2015 im Neuen Schloss in Stuttgart
Vertreter der LAG Mittlere Alb bei der Prämierung am 07.01.2015
Quelle: dpa
v.l.n.r.: Ina Kinkelin-Naegelsbach, Katja Fischer, Julia Bernecker, Bürgermeister Joachim Zeller, Erster Landesbeamter Hans-Jürgen Stede, Minister Alexander Bonde, Landrat Thomas Reumann, Ministerpräsident Winfried Kretschmann, Sebastian Selbmann, Karin Blum

Hier geht es zum Bericht.

September 2014
Das Konzept ist fertig!

Am 24. September haben sich alle, die sich für LEADER interessieren und sich aktiv bei der Konzeptentwicklung eingebracht haben in Münsingen in der Zehntscheuer zum gemeinsamen Abschluss bei einem kleinen Glas Kirschsecco der Ermstäler Knorpelkirsche getroffen.
Am 29. September wurde dann der Antrag fristgerecht persönlich in Stuttgart abgegeben. Wir sind gespannt!

Unterzeichnung Regionales Entwicklungskonzept LEADER Mittlere Alb 24.09.2014

Juli 2014
Entwurf des Regionalen Entwicklungskonzepts auf dem Weg in die öffentliche Abstimmung

Zur Zeit werden alle Informationen aus dem Prozess in das Entwicklungskonzept für die Mittlere Alb eingefügt. Am Dienstag, 29. Juli, wird dann der Konzeptentwurf in großer Runde mit allen Akteuren im Landratsamt Reutlingen abgestimmt.

Juni 2014
Thematische Arbeitskreise gehen in die zweite Runde
Nach den ersten Treffen vor Ostern haben sich die thematischen Arbeitskreise Anfang Juni zum zweiten Mal getroffen. Mit dem ermittelten Handlungsbedarf standen die Ziele für die Region Mittlere Alb auf der Agenda.
Auch der Arbeitskreis Organisation traf sich wieder, um die finanziellen und organisatorischen Grundsätze auf den Weg zu bringen.

Bürgergespräche am 23. Mai 2014 mit Landrat Thomas Reumann
Knapp 30 Teilnehmer haben sich an einem sonnigen Freitagabend auf der Hopfenburg in Münsingen getroffen, um Projektideen gemeinsam weiter zu denken.
Die Ideen waren innerhalb der "Rüdiger"-Aktion beim LEADER-Team eingegangen. Die Bandbreite spiegelt sowohl das Gebiet als auch die Handlungsfelder wider.

Buergergespraech_2014_1   Buergergespraech_2014_2
Buergergespraech_2014_3

April 2014
"Rüüüüüdiger" läuft an und die thematischen Arbeitskreise treffen sich

Stärken, Schwächen, Bedarf, Ziele und Ideen, Ideen, Ideen...
Davon war der LEADER-Prozess im April und Mai geprägt und hat eine besondere Dynamik entwickelt. Um die 70 Menschen in den Arbeitskreisen, die sich engagiert für ein gelungenes LEADER-Konzept einbringen und dazu unzählige Beiträge im Bürgerbeteiligungsprozess über "Rüdiger", bei Terminen in den Kommunen oder einfach direkt als Mail ins Landratsamt.
Es gibt drei Arbeitskreise analog zu den Handlungsfeldern unserer LEADER-Bewerbung plus einen Arbeitskreis für das Organisatorische. Sie sind jeweils bunt gemischt mit ca. 20 Personen besetzt und helfen dabei, den Bedarf für die Region zu definieren und die Ziele für LEADER zu entwickeln.

März 2014
Auftaktveranstaltung zur LEADER-Bewerbung der Region "Mittlere Alb"

Mit rund 60 Teilnehmern läutete der Erste Landesbeamte Hans-Jürgen Stede am 13. März 2014 den offiziellen Start in die heiße Phase der LEADER-Bewerbung ein.

Start 2013 mit Interessensbekundung
Im Mai 2013 haben wir die Interessenbekundung für die Teilnahme am LEADER-Wettbewerb eingereicht.
Interessenbekundung LEADER Mittlere Alb zum Download

Viele haben schon mitgemacht
Was unsere Region braucht und weiterbringt, kann nicht am Reißbrett entworfen werden. Alle müssen mitmachen und ihre Ideen einbringen:

LEADER-Schema_REK

Jeder kann sich einbringen. Projekte, die schon lange einmal umgesetzt werden müssten, können vorgestellt werden. Dasselbe gilt für bereits umgesetzte Projekte, die für andere Gemeinden interessant sein könnten. Hier geht es direkt zur Bürgerbeteiligung und den Informationen dazu.

Rüdiger_Frontbild_Postkarte
Was ist LEADER?
Für den kommenden Förderzeitraum 2014 - 2020 werden die LEADER-Gebiete in Baden-Württemberg durch ein Wettbewerbs-Verfahren neu festgelegt. Der Aufforderung zur Einreichung von Interessenbekundungen des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz ist das LEADER-Aktionsgebiet „Mittlere Alb“, gefolgt, um die Chance zu nutzen und innovative Ideen und Projekte umzusetzen.

Weitere Informationen zum LEADER-Förderprogramm gibt es beim Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz.

Eine kurze einfache Einführung bietet auch der Film auf der Internseite der Deutschen Vernetzungsstelle für Ländliche Räume.
Welche Gemeinden gehören zur Region "Mittlere Alb"?
LEADER Mittlere Alb Gebietskarte

zur Region "Mittlere Alb" zählen:
im Landkreis Reutlingen
  • Stadt Bad Urach (nur die Teilorte Hengen, Seeburg, Sirchingen und Wittlingen)
  • Gemeinde Engstingen
  • Gemeinde Gomadingen
  • Gemeinde Grabenstetten
  • Gemeinde Hayingen
  • Gemeinde Hohenstein
  • Gemeinde Hülben
  • Gemeinde Lichtenstein (nur die Teilorte Honau und Holzelfingen)
  • Gemeinde Mehrstetten
  • Stadt Münsingen
  • Gemeinde Pfronstetten
  • Gemeinde Römerstein
  • Gemeinde Sonnenbühl
  • Gemeinde St. Johann
  • Gemeinde Trochtelfingen
  • Gemeinde Zwiefalten

im Alb-Donau-Kreis

  • Gemeinde Westerheim

im Landkreis Esslingen

  • Gemeinde Erkenbrechtsweiler
im Landkreis Sigmaringen
  • Stadt Gammertingen
  • Gemeinde Neufra
Welche Themenbereiche sollen mit LEADER "Mittlere Alb" vorangebracht werden?
1. Handlungsfeld: Lebenswerte Dörfer
Dazu zählen Dorfentwicklung und die Sicherung der Grundversorgung. Wir fragen uns z.B. wie man leerstehende Gebäude sinnvoll umnutzen kann oder wie Einkaufsmöglichkeiten vor Ort entwickelt oder gehalten werden können. Auch die Frage, wie die medizinische Versorgung oder die Mobilität der Zukunft aussehen kann, kann hier mit Leben gefüllt werden.

2. Handlungsfeld: Kultur und Soziales
Soziales und kulturelles Leben in der Region Mittlere Alb sollen gefördert werden. Dazu zählen z.B. kulturelle Angebote im Ländlichen Raum, dezentrale offene Jugendarbeit, Seniorenarbeit, Familienarbeit, Integration von Menschen mit Migrationshintergrund und Menschen mit Behinderung. Wir fragen uns unter anderem, was gute Vereinsarbeit auf dem Land künftig braucht, welche kulturellen Angebote den Alltag aufwerten oder wie wir es hinbekommen, gemeinsame Grundlagen für ein gutes Zusammenleben trotz unterschiedlicher Hintergründe zu schaffen.

3. Handlungsfeld: Kleine Unternehmen und Frauen
Kleine Unternehmen (mit weniger als 50 Mitarbeitern) sowie die Verbesserung der Beschäftigungsmöglichkeiten für Frauen im ländlichen Raum sollen gefördert werden. Wir fragen uns beispielsweise, welche neuen Formen der Unternehmensfinanzierung und des Marketings im ländlichen Raum zukunftsträchtig sein können oder was wirklich die Vereinbarkeit von Beruf und Familie erleichtert.
Wie kann mein Projekt innerhalb von LEADER gefördert werden?
Bis zum Herbst 2014 konkurrieren verschiedene ländliche Regionen in Baden-Württemberg in einem Wettbewerb, um LEADER-Region zu werden und damit EU- und Landesfördermittel zu bekommen. Dazu werden in den Regionen zur Zeit Entwicklungskonzepte erarbeitet.
Damit unser Konzept besonders gut wird, sind wir auf Ihre Ideen angewiesen. Auf dieser Seite können Sie Ihre Vorschläge direkt einbringen.

  • Landratsamt Reutlingen
  • Bismarckstraße 47
  • 72764 Reutlingen
  • Telefon 07121 480-0
  • E-Mail senden