Blauzungenkrankheit

Die Blauzungenkrankheit ist eine Viruserkrankung, die in erster Linie Wiederkäuer befällt. Schafe und Ziegen erkranken meist schwer daran, während bei Rindern der Verlauf weniger dramatisch ist. Übertragen wird das Virus durch blutsaugende Insekten (Gnitzen).

Die Seuche ist anzeigepflichtig und wird mit tierseuchenrechtlichen Maßnahmen bekämpft. Das Verbringen von nicht geimpften Tieren aus betroffenen Gebieten ist stark reglementiert, was zu großen Einschränkungen bei der Vermarkung von lebenden Nutztieren führt.

Weiterführende Informationen zur Seuchensituation und zur Erkrankung finden Sie auf der Homepage des FLI.

Am häufigsten werden ungeimpfte Kälber verbracht. Für die Frage ob eine Verbringung in freie Gebiete zulässig ist, ist der in der HI-Tier-Datenbank hinterlegte Status maßgeblich. Weiterhin ist von Bedeutung ob die Verbringung innerhalb Deutschlands oder ins EU-Ausland erfolgen soll. 

Verbringung in Deutschland: 
Neu ab 01.04.2020: Die Blutuntersuchung bei Kälbern, deren Mütter erst während der Trächtigkeit geimpft wurden, kann entfallen.
Das innerstaatliche Verbringen weniger als drei Monate alter Kälber ist unter folgenden Bedingungen möglich:
  • a) Muttertier mit abgeschlossener BTV8-Grundimmunisierung mind. 28 Tage vor der Geburt
  • ·  Die Grundimmunisierung hat nach Angaben des Impfstoffherstellers zu erfolgen.
  • ·  Die Impfungen sind in die HIT-Datenbank einzutragen
  • ·  Wiederholungsimpfungen (Auffrischung) sind jeweils innerhalb eines Jahres erforderlich.
  • und
  • b) Das Kalb/die Kälber sind mit der Biestmilch des eigenen Muttertieres unmittelbar nach der Geburt getränkt worden.
  • · Die Biestmilchgabe ist durch eine unterschriebene Tierhaltererklärung (s.u.) nachzuweisen.
In der Übersicht (s.u.) ist die Möglichkeit noch nicht berücksichtigt.

Verbringen in andere EU-Mitgliedsstaaten ist nur zulässig, wenn die in bilataralen Bedingungen festgeschriebenen Bedingungen eingehalten werden. Solche Vereinbarungen gibt es mit Spanien, Italien und den Niederlanden.


Übersicht zum Verbringen

Tierhaltererklärung zum Verbringen im Sperrgebiet

Tierhaltererklärung zum Verbringen von geimpften Schafen und Ziegen

Tierhaltererklärung zum Verbringen von Kälbern/ Mutter während Trächtigkeit geimpft

Tierhaltererklärung zum Verbringen von Kälbern / Mutter vor Belegung geimpft

Tierhaltererklärung zum Verbringen von Schlachttieren

Tierhaltererklärung zum Verbringen von Kälbern/ Mutter vor Belegung  oder während Trächtigkeit geimpft (seit 01.04.2020 und nur innerhalb D) 



  • Landratsamt Reutlingen
  • Bismarckstraße 47
  • 72764 Reutlingen
  • Telefon 07121 480-0