Der Apfel

Der Apfel- Malus domestica


Der Apfel gehört der Familie der Rosengewächse an und zählt zum Kernobst. Er ist weltweit nach Banane und Zitrusfrüchten die wichtigste Obstart. Und in den Streuobstwiesen ist der Apfel die vorherrschende Obstart.
Angebaut werden sowohl Mostsorten als auch Tafeläpfel. Seltener sind sogenante Zieräpfel. Wegen der vielfältigen Möglichkeiten in der Verarbeitung ist der Apfel auch heute noch eine beliebte Gartenpflanze.
Der Apfel bevorzugt ein gemäßigtes Klima, mit nicht zu kalten Wintern und milden Sommern. Dies ist in ganz Deutschland bis zu einer Höhe von 600m der Fall. Jedoch verträgt die offene Apfelblüte kaum Frost.
Es stehen eine Reihe verschiedener Unterlagen (Wurzeln) zur Verfügung, auf denen die Edelsorten wachsen. Da sie die Wuchsstärke beeinflussen sollte man sich genau überlegen wie groß und ausladene man seinen Baum möchte. Mittlerweile werden immer mehr Sorten gezüchtet, die unanfälliger gegen Krankheiten sind.

Herkunft
Die heutige Kulturform unseres Apfels stammt wohl aus den Wildformen des Zwergapfels und des Holzapfels aus Kleinasien bzw. dem Kaukasus. Die Kultivierung fand wohl bereits in der mittleren Jungsteinzeit statt
In Europa kam ihr Aufschwung vor allem durch die Römer zustande, die viele verschiedene Sorten züchteten. Im späten Mittelalter war der Apfel dann vor allem in Klöstergärten und Gartenanlagen der reichen Bevölkerung zu finden. Nach dem 30 jährigen Krieg wurde vielerorts der Apfelanbau sogar verordnet. Während des 19. Jhd. gab es zahlreiche Maßnahmen um den Obstanbau zu fördern, aus denen dann die uns heute bekannten landschaftsprägenden Streuobstwiesen hervorgingen.

Gesundheit
Der Apfel wird wegen seines hohen Vitamin C Gehaltes, den er auch nach längerer Lagerung nur langsam verliert, sehr geschätzt. Vor allem als "kleine Mahlzeit zwischendurch" für Kinder eignet er sich hervorragend.
Außerdem enthält er viel Pektin und wirkt sich regulierend auf die Verdauung aus.

Verwendung
Beim Apfel wird in erster Linie die Frucht verwendet. Allerdings wird auch das Holz bei Experten immer beliebter. Je nach Sorte ist der Apfel sehr gut lagerfähig.
Die Früchte können sowohl roh als auch gekocht, im Kuchen oder als Salatzugabe genossen werden. Beliebte Konservierungsmethoden sind Kompott, Gelee, getrocknete Apfelringe,Apfelbrot und noch vieles mehr. Besonders beliebt im Schwabenländle, aber nicht nur dort, ist der Apfelmost. Jedoch bietet sich auch die Möglichkeit Saft, Apfelessig oder Edelbrände herzustellen. Eine nette Variante für kalte Winterabende ist der Bratapfel. Je nach Sorte ist der Geschmack unterschiedlich süss und saftig. Aber bei der großen Auswahl ist mit Sicherheit für jeden was dabei.

Mythologie
Das der Apfel schon sehr lange eine bedeutende Rolle in der menschlichen Kultur spielt, spiegelt sich in den vielen Assoziationen wieder.
Im Paradies verführte Eva Adam mit einem Apfel. In der Hand der Kaiser befand sich der goldene Reichsapfel und die Geschichte von Wilhelm Tell kennt heute auch noch jeder.

Franziska Rink
29.08.2005

  • Landratsamt Reutlingen
  • Bismarckstraße 47
  • 72764 Reutlingen
  • Telefon 07121 480-0
  • Kontakt