Die Streuobstwiese im Juni

Die Natur
Wer jetzt leise durch die Streuobswiese schleicht kann den ersten Vogelnachwuchs hören. Dies ist zugleich wieder eine natürliche Schädlingsregulierung und freut jeden Wiesenbesitzer.
Aber nicht nur Vögel dienen als Nützlinge, ebenso sind Florfliegen- und Marienkäferlarven vermehrt anzutreffen.

Arbeiten und Tätigkeiten
So langsam beginnt die Erntezeit in der Streuobstwiese. Die ersten Kirschen werden reif und können geerntet werden. Aber vorsicht: Die Arbeitssicherheit steht im Umgang mit Leitern immer an erster Stelle!

Schädlinge und Krankheiten
Kleiner und großer Frostspanner: Blätter auf Raupen untersuchen, absammeln und spritzen
Mehltau: Bei zu hohem Befall spritzen
Apfelwickler: Entfernen der befallenen Früchte, Pheromonfallen für Männchen aufhängen
Kirschfruchtfliege: Gelbtafel zur Kontrolle anbringen, Anfang des Monats ist ein chemischer Pflanzenschutz möglich, restloses Abernten wichtig
Monilia: Befallene Früchte und Zweige entfernen



  • Landratsamt Reutlingen
  • Bismarckstraße 47
  • 72764 Reutlingen
  • Telefon 07121 480-0
  • Kontakt