Julia Laux

Frau
Julia Laux
Beraterin für Elektromobilität und Ladeinfrastruktur
Fax:
07121 480-1834

E-Mobilität und Ladeinfrastruktur

Elektromobilität ist zukunftsweisend. Die Regierungsparteien haben sich im Koalitionsvertrag das Ziel gesetzt, die Zahl der in Deutschland zugelassenen vollelektrischen Pkw bis 2030 auf 15 Millionen zu erhöhen. Um dieses Bestreben zu unterstützen und damit die Klimaziele im Verkehr zu erreichen, setzt auch der Landkreis Reutlingen auf Elektromobilität. Dabei unterstützen wir mit verschiedenen Angeboten Kommunen, Unternehmen sowie Bürgerinnen und Bürger beim Umstieg auf Elektromobilität und beim dynamischen Ausbau der Ladeinfrastruktur.

Elektromobilität kommunal gestalten

Kommunen sind wichtige Orte der Verkehrswende und damit essenziell, um die Klimaziele im Verkehr zu erreichen. Die Stärkung der Verkehrsmittel des Umweltverbunds sollte dabei an erster Stelle stehen. Dort, wo Menschen (jedoch) nicht auf das Auto verzichten können, bedarf es umweltschonender Alternativen. Die Elektromobilität gilt dabei als Schlüsseltechnologie zur klimafreundlicheren Gestaltung des zukünftigen Fahrzeugverkehrs.
Das Landratsamt unterstützt Kommunen darin, die Elektromobilität voranzubringen – von der Beratung zu Förderprogrammen, der Errichtung öffentlich zugänglicher Ladestationen bis hin zur Integration von Elektrofahrzeugen in den städtischen Fuhrpark.

Jede Kommune ist einzigartig! Deshalb verlangt die Förderung von E-Mobilität in Ihrer Gemeinde nach individuellen Ansätzen und Konzepten. Als Kommune können Sie dabei unterschiedlich aktiv werden:

Grafik E-Mobilität

Wieso sich Elektromobilität für Kommunen lohnt…

Der Klimaschutz ist längst in den Kommunen des Landkreises Reutlingen angekommen. Neben Gebäudesanierung und Energieeffizienz, gilt es jetzt wie nie zuvor CO2-Emissionen im Verkehr einzusparen und die Verkehrswende anzupacken. Hierfür bietet die Elektrifizierung des Straßenverkehrs ein bedeutendes Potential.
Sind weniger Verbrenner unterwegs, reduzieren sich Lärm- und Feinstaubemissionen – dies erhöht die Lebensqualität der Menschen vor Ort! Außerdem werden mit der Bereitstellung öffentlicher Ladeinfrastruktur Angebote und Anreize zum Umstieg auf ein E-Auto geschaffen.
  • Aktuell gibt es eine Förderung von 900 EURO pro Ladepunkt für Mitarbeiterladen und das Laden ihrer Flotte.
  • Das Webinar der Nationalen Leitstelle Ladeinfrastruktur zur Förderung von Ladeinfrastruktur für Flotten und Mitarbeiterparkplätze finden Sie hier.
Das Starterset Elektromobilität gibt praktische Tipps und Handlungsempfehlungen, wie Kommunen in die Elektromobilität einsteigen und diese ausbauen können.
 
https://xn--durchstarterset-elektromobilitt-kwc.de/


Logo Durchstarterset


Planung von Ladeinfrastruktur in Kommunen

Die öffentliche Verwaltung hat viele Möglichkeiten, den Aufbau einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur zu unterstützen. Dabei spielen sowohl der private als auch der öffentliche Raum eine Rolle. Die e-mobil BW hat für Sie hilfreiche Informationen und wichtige Links, die für die kommunale Planung von Ladeinfrastruktur relevant sind zusammengestellt.
 
Zudem unterstützen wir Sie gerne mit Informationen zu Förderprogrammen und der Bedarfsplanung von Ladeinfrastruktur in Ihrer Kommune.




„Elektromobilität - bitte umsteigen!
 
Es passiert etwas auf Deutschlands Straßen! Klimaschutz steht im Fokus und der Verkehr muss sich vom Verbrenner verabschieden. Elektrofahrzeuge sind nicht mehr Zukunftsmusik, sondern bereits jetzt schon eine klimaschonendere Option für betriebliche Fahrzeuge. Da ein Großteil des Verkehrsaufkommens beruflichen Ursprungs ist, gehören Unternehmen zu den Protagonisten des Klimaschutzes. Die betriebliche Mobilität bietet nicht nur Potenzial zum Umwelt- und Klimaschutz, sondern birgt auch finanziellen Mehrwert. Ganz gleich, ob es sich um die Umstellung des Fuhrparks auf Elektrofahrzeuge oder die Bereitstellung von Lademöglichkeiten handelt – Elektromobilität kann eine echte Alternative für Unternehmen darstellen.

Sie haben schon einmal darüber nachgedacht, Elektroautos in Ihre Fahrzeugflotte zu integrieren? Eventuell fragen Sie sich, welche Umweltbilanz Elektroautos haben und welche finanziellen Vorteile Ihnen mit dem Umstieg auf Elektromobilität winken? Wir stehen zu Ihrem individuellen Anliegen gerne beratend zur Verfügung.
 
…Elektrischer Fuhrpark
  • Elektrofahrzeuge sind günstiger im Betrieb und ideal für alltägliche berufliche Wege und Strecken.
  • Ein innerbetriebliches Mobilitätskonzept erleichtert den Umstieg auf elektrische Flottenfahrzeuge.
  • Zahlreiche Förderprogramme unterstützen die Anschaffung von Elektrofahrzeugen für Unternehmen aller Branchen.
 …Ladestationen für Kunden und Mitarbeiter
  • Ladestationen können auf dem Betriebsgelände errichtet werden. Die Fahrzeugflotte kann so vor Ort Strom tanken. Dadurch lassen sich Kosten sparen.
  • Zukünftig werden Kunden und Gäste dankbar sein, eine Lademöglichkeit bei Unternehmen vorzufinden.
  • Ein (dynamisches) Lastmanagement stellt sicher, dass auch kein Elektroauto während des Ladens zu kurz kommt.
  • Ob private oder öffentlich zugängliche Ladeinfrastruktur – verschiedene Programme fördern die Umsetzung betrieblicher Vorhaben rund um das Thema Elektromobilität.
  • Aktuell gibt es eine Förderung von 900 EURO pro Ladepunkt für Mitarbeiterladen und das Laden ihrer Flotte.
  • Das Webinar der Nationalen Leitstelle Ladeinfrastruktur zur Förderung von Ladeinfrastruktur für Flotten und Mitarbeiterparkplätze finden Sie hier.
Der Verkehrssektor ist für knapp 20 Prozent der deutschen CO2-Emissionen verantwortlich. Und nicht nur das. Verbrenner stoßen zusätzlich umweltschädliche Luftschadstoffe, wie Stickoxide und Feinstaub aus und verursachen erheblichen Lärm. Es ist also höchste Zeit, dass sich auf deutschen Straßen etwas ändert. Am besten natürlich, man verzichtet komplett auf das eigene Auto und fährt Rad oder Bahn. Wer allerdings den PKW weiterhin braucht, sollte über den Umstieg auf ein Elektroauto nachdenken. Denn es ist nicht einfach nur klimafreundlicher, sondern bietet viele weitere Vorteile.
 
Ob Mieterinnen und Mieter, Wohnungseigentümerinnen und Wohnungseigentümer oder Hausbesitzerinnen und -besitzer – es gibt viele unterschiedliche Möglichkeiten für den Umstieg auf Elektromobilität. Wir stehen zu Ihrem individuellen Anliegen gerne beratend zur Verfügung.
 
…Elektrisch unterwegs
 
Elektrofahrzeuge sind im Betrieb nahezu emissionsfrei. Sie leisten dadurch einen aktiven Beitrag zum Klima- und Umweltschutz.
Neben den ökologischen Vorteilen schont ein Elektroauto zusätzlich den Geldbeutel, da die KFZ-Steuer entfällt und auf stetig steigende Benzin- und Dieselpreise verzichtet werden kann.
Der Umstieg auf ein Elektrofahrzeug ist innovativ und zukunftssicher, da Politik und Wirtschaft zunehmend auf Elektromobilität setzen.
Mithilfe aktueller Förderprogramme, wie dem Umweltbonus, erhalten Käufer*innen eines Elektrofahrzeugs bis zu 9.000 EURO Unterstützung.
 
…Zuhause mit Strom tanken
 
Der Besuch einer Tankstelle wird überflüssig: Sie können Ihr Elektrofahrzeug entspannt zuhause an der eigenen Ladestation tanken. Am besten kombinieren Sie ihre private Stromtankstelle mit selbst produziertem Strom einer Photovoltaikanlage auf Ihrem Dach. Aktuell gibt es dafür eine interessante Förderung über den BW-e-Solar-Gutschein des Ministeriums für Verkehr Baden-Württemberg.
BW-e-Solar-Gutschein

Die öffentlich zugängliche Ladeinfrastruktur wird aktuell und in den nächsten Jahren immens ausgebaut und verbessert, sodass das Laden in der Öffentlichkeit zukünftig kein Hindernis mehr darstellen wird.
 
 
Möchten Sie mal mit einem E-Auto probefahren?
Das geht ganz einfach über das Angebot der Landesverkehrswacht Baden-Württemberg
 
E-Auto Ausprobieren (Kampagne der Landesverkehrswacht Baden-Württemberg)
 
E-Auto ausprobieren
Bleiben Sie immer auf dem neusten Stand!
Die Anzahl der am Markt verfügbaren emissionsfreien Fahrzeuge aus den Bereichen Personenkraftwagen, Lastkraftwagen und Bussen steigt kontinuierlich weiter an.
Die KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg GmbH hat deshalb verschiedene Datenbanken mit Fahrzeugherstellern und E-Mobilitätsdienstleistern für Sie zusammengestellt.
Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle
www.bafa.de/DE/Energie/Energieeffizienz/Elektromobilitaet

Bundesumweltministerium
www.bmu.de/themen/luft-laerm-mobilitaet/verkehr/elektromobilitaet/foerderung

Verkehrsministerium Baden-Württemberg
www.elektromobilitaet-bw.de

Förderdatenbank Bund, Länder und EU
www.foerderdatenbank.de

NOW-GmbH – Förderfinder
www.now-gmbh.de/foerderung/foerderfinder

kfw – Ladestationen
www.kfw.de/inlandsfoerderung

e-mobil BW
www.e-mobilbw.de/service/foerderinformationen

Förderdatenbank der KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg

In der neuen Förderdatenbank der KEA-BW finden Kommunen und Unternehmen einfach und schnell mit dem Suchbegriff „Elektromobilität“ Förderprogramme für ihr Vorhaben in Baden-Württemberg

Zertifizierte E-Mobilitätsfachbetriebe

  • Sie können über die Suchfunktion des Elektrohandwerks mit dem Suchfilter
    „E-Mobilitäts-Fachbetriebe“ in Ihrer Nähe finden.

Erlöse sichern

  • Jährliche Erstattungen bis zu 300 Euro für Ihr E-Auto durch die Treibhausgasminderungsquote (kurz THG-Quote). Die THG-Quote ist ein Klimaschutz-Instrument, um Treibhausgase im Verkehrssektor zu verringern. Auch Halterinnen und Halter privater E-Autos, E-Flottenbetreiberinnen und -betreiber und Betreiberinnen und Betreiber von Ladesäulen können mithandeln und sich so recht unkompliziert Erlöse sichern. Der Branchendienst für Elektromobilität electrive.net hat eine Übersicht zahlreicher Dienstleister erstellt.

Wir beraten Sie gerne!

  • Wenn Sie den Umstieg auf Elektromobilität planen, hilft Ihnen unsere Beratungsstelle gerne kostenlos weiter. Wir beraten Privatpersonen, Kommunen und Unternehmen zu Elektromobilität und Ladeinfrastruktur.

    Treten Sie einfach und unverbindlich mit uns in Kontakt entweder telefonisch unter Telefon: +49 7121 480-3360 oder unter j.laux@kreis-reutlingen.de

  • Landratsamt Reutlingen
  • Bismarckstraße 47
  • 72764 Reutlingen
  • Telefon 07121 480-0