Waldbauliche förderung


Förderung der „naturnahen Waldwirtschaft“
im Privatwald im Jahr 2016

Aktuelles:  Fördergelder für den Waldbau

Durch die waldbauliche Förderung sollen gesunde, ökologisch wertvolle und ertragreiche Waldbestände erzogen werden. Hierzu können insbesondere:

  • Erstaufforstungen
  • Jungbestandspflegen
  • Vorbauten
  • Umbaumaßnahmen von Nadelholzreinbeständen und klimalabilen Wäldern
  • Die Verjüngung von Waldbeständen inklusive nötiger Kultursicherungen
  • Wegebauten
  • Ökologische Maßnahmen
gefördert werden. Ein Schwerpunkt liegt auf der Baumart Eiche.


Die Auflistung ist nicht abschließend und die Einzelmaßnahmen sind teilweise von Ausschlusskriterien wie Flächengröße, Laubholzanteil, etc. eingeschränkt. Nähere Auskünfte erteilen das Kreisforstamt und die jeweils zuständigen Forstrevierleiter.

Für den Förderantrag sind unter anderem auch Angaben zur landwirtschaftlichen Unternehmensnummer, der Steuerform und der Eigentumsverhältnisse der zu fördernden Flurstücke erforderlich.

Weiterhin sind alle beantragten Maßnahmen mit Flächenbezug auf einem Lageplan (Flurkarte M 1:2500) einzureichen und dem Antrag beizufügen. Für Erstaufforstungen wird zusätzlich eine Kopie der Aufforstungsgenehmigung benötigt.

Die geplanten Maßnahmen sollten möglichst im Vorfeld mit dem zuständigen Forstrevierleiter abgestimmt werden (waldbauliche Beratung, Antragstellung).

Die Anträge müssen bis 31. Januar 2016 unter Verwendung des neuen Antragvordrucks über das Kreisforstamt

(Standort Münsingen, Tel. 07381/9397-7321;
Außenstelle Reutlingen, Tel. 07121/480-3221) gestellt werden.

Zum Antragsvordruck und den erforderlichen Anlagen
klicken Sie bitte hier


Weitere Informationen zu den Förderrichtlinien stehen nachfolgend für Sie bereit.


2. Umweltzulage Wald

Eigentümer von in Baden-Württemberg liegenden Privatwaldflächen können für den Erhalt und die Wiederherstellung des günstigen Erhaltungszustandes von Fauna-Flora-Habitat - Waldlebensraumtypen eine Förderung in Höhe von 50.- Euro pro Hektar und Jahr erhalten.
Die Antragstellung erfolgt im Rahmen des gemeinsamen Antrags über das Kreislandwirtschaftsamt.

3. Einkommensverlustprämie

  • Im Antragsjahr 2011 konnte letztmalig ein Erstantrag für die Gewährung der Einkommensverlustprämie (EVP) gestellt werden.
    Daher sind nur noch Folgeanträge für die Auszahlung der Prämie möglich.
    Antragsteller, welche also bereits eine Zuwendung gemäß der Richtlinie EAP/EVP erhalten haben, beantragen auch weiterhin die jährliche Auszahlung der Einkommensverlustprämie während des Prämienzeitraums über den Gemeinsamen Antrag.

4. Landschaftspflegemaßnahmen

  • Landschafts- und Biotoppflegen können über die Landschaftspflegerichtlinie gefördert werden.
    Hier ist die Untere Naturschutzbehörde federführend.


  • Landratsamt Reutlingen
  • Bismarckstraße 47
  • 72764 Reutlingen
  • Telefon 07121 480-0
  • Kontakt
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK