Landkreis aktuell

Europatag am 9. Mai 2018


Der Europatag der Europäischen Union am 9. Mai versprach ein Erlebnis für alle Sinne für die über 30 Schülerinnen und Schüler der Theodor-Heuss-Schule und der Gustav-Werner-Gemeinschaftsschule Walddorfhäslach, die auf Einladung von Landrat Thomas Reumann in die Aula der Reutlinger Berufsschule gekommen waren.
 
Nach der Begrüßung durch Landrat Thomas Reumann und Rektor Horst Kern, zeigten die Schülerinnen und Schüler beim Einstiegsquiz, wie fundiert sie über den Alltag in anderen europäischen Ländern Bescheid wissen. Die Jugendlichen meisterten die Fragen zum freien Campen in Norwegen oder zur italienischen Kaffeetradition souverän und im Zweifel auch mit Hilfe der Gruppendynamik.
 
In drei verschiedenen Workshops, wie auch das Quiz geleitet von der Europaklasse der Mathilde-Weber-Schule Tübingen, konnten die Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen 15 und 17 Jahren Europa musikalisch und darstellerisch erkunden. Die Ergebnisse in Form eines Tanzes, einer Rhythmus-Performance und einer Mannequin-Challenge kamen beim Publikum sehr gut an. Ebenfalls eingebunden in die Workshops waren Landrat Thomas Reumann und Jan-Philipp Scheu, Vorsitzender des Reutlinger Kreisverbandes der Jungen Europäischen Föderalisten, die großen Einsatz zeigten
 
Nach einer Pause mit kulinarischer Unterstützung estnischer Praktikanten aus Mariaberg, folgte eine Diskussionsrunde nach der Fishbowl-Methode, bei der die Hauptdiskutanten in der Mitte und das Publikum in einem Kreis darum Platz nehmen. Moderiert wurde die Runde von der Fachfrau Ina Rubbert aus dem Europa Zentrum Baden-Württemberg. Nach anfänglicher Schüchternheit überraschte die Themenvielfalt, die die jungen Menschen ins Gespräch einbrachten. Über Erfahrungen der rumänischen Eltern als Migranten in Deutschland, über die Ängste der Menschen in potenziellen Beitrittsstaaten bis hin zur Entkriminalisierung von Cannabiskonsum und der neuen Datenschutzgrundverordnung reichte die Bandbreite. Spürbar war dabei der übergreifende Konsens, dass Europa für Zusammenhalt stehe und auch künftig stehen müsse. Landrat Reumann betonte, dass Europa auch vor Ort erlebbar gemacht werden könne, wie es beispielsweise die Akteure im Erasmus+ Netzwerk Neckar-Alb mit ihren Projekten und ihrem Engagement machen. Mit einer Europabeauftragten in der Kreisverwaltung ist der Landkreis ebenfalls gut aufgestellt.  „Wenn junge Menschen wie ihr an Europa mitarbeitet, ist mir vor der Zukunft nicht bang“, fasste Ina Rubbert die Diskussion passend zusammen.

Nach Dankesworten an das Vorbereitungsteam, bestehend aus dem Erasmus+ Netzwerk Neckar-Alb, der Europabeauftragten des Kreises Katja Fischer, der Europabeauftragten der Theodor-Heuss-Schule Katharina Orendi und der Lehrerin der Europaklasse der Mathilde-Weber-Schule Sonja Hoffmann, fand die Veranstaltung ihren emotionalen Abschluss. Gezeigt wurde das Video  „Liebesbrief an Europa“, einem Gewinnerbeitrag des Europäischen Wettbewerbs aus dem vergangenen Jahr.


 Landrat Thomas Reumann und Rektor der Theodor-Heuss-Schule Horst Kern mit den Gästen aus Estland
Landrat Thomas Reumann (obere Reihe ganz rechts) und Rektor der Theodor-Heuss-Schule Horst Kern (obere Reihe ganz links) mit den Gästen aus Estland


Landrat Thomas Reumann und JEF-Kreisvorsitzender Jan-Philipp Scheu in der Fishbowl-Diskussion
Landrat Thomas Reumann und JEF-Kreisvorsitzender Jan-Philipp Scheu in der Fishbowl-Diskussion, stehend Moderatorin Ina Rubbert vom Europa-Zentrum Baden-Württemberg, ebenfalls mitdiskutiert hat Kreisrätin Cindy Holmberg


  • Landratsamt Reutlingen
  • Bismarckstraße 47
  • 72764 Reutlingen
  • Telefon 07121 480-0
  • Kontakt