Landkreis aktuell

Europäischer Sozialfonds 2019


Europäischer Sozialfonds (ESF) fördert innovative Beschäftigungsprojekte


Ausschreibung für 2019 beginnt
 
Die Europäische Union stellt über den Europäischen Sozialfonds (ESF) wieder Fördermittel zur Verfügung, um innovative Ansätze in unterschiedlichen Bereichen der Beschäftigungspolitik zu unterstützen. Es geht dabei insbesondere um einen besseren Zugang zum Arbeitsmarkt für besonders benachteiligte Menschen. Für die Förderphase stehen dem Land Baden-Württemberg Fördermittel in Höhe von ca. 260 Millionen Euro zur Verfügung. Auf den Landkreis Reutlingen entfallen im Jahr 2019 rund 360.000 Euro.
Die bisher im Landkreis Reutlingen über den ESF geförderten Projekte dienen insbesondere dem Vermeiden von Jugendarbeitslosigkeit und bieten Hilfestellung an der Schnittstelle Schule und Beruf. Wesentliches Ziel ist es, Langzeitarbeitslosigkeit bei Jugendlichen zu verhindern. Darüber hinaus richten sich die Projekte auch an langzeitarbeitslose Erwachsene, die Unterstützung bei der Integration in den Arbeitsmarkt oder zur Stabilisierung ihrer Lebensverhältnisse benötigen.
Die Förderung erfolgt durch die Landeskreditbank auf der Grundlage des Votums eines Arbeitskreises mit Akteuren aus dem Landkreis Reutlingen aus den Bereichen Bildung, Ausbildung und Beruf.
Zur strategischen Planung der Strukturfondsperiode 2014 bis 2020 hat das Land Baden-Württemberg das sogenannte Operationelle Programm (OP) „Chancen fördern“ ausgearbeitet. Es setzt die Förderrichtlinien der EU, des Bundes sowie des Landes Baden-Württemberg um und baut zugleich auf den aktuellen Gegebenheiten in Baden-Württemberg auf. Das Programm ist im Internet unter  www.esf-bw.de abrufbar.
 
Schwerpunkte 2019
Der regionale Arbeitskreis Europäischer Sozialfonds im Landkreis
Reutlingen hat eine Arbeitsmarktstrategie erarbeitet, die Grundlage
für die Ausschreibung von Projekten im Jahr 2019 ist. Deren Schwerpunkte sind:
 
Spezifisches Ziel B.1.1: Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit und der Teilhabechancen von Menschen, die besonders von Armut und Ausgrenzung bedroht sind

Zielgruppe sind arbeitslose Personen mit multiplen Vermittlungshemmnissen - insbesondere Menschen mit Migrationshintergrund und Menschen ohne abgeschlossene Schul- und Berufsausbildung, arbeitslose Jugendliche und junge Erwachsene (U25).
Die Projekte sollen die Beschäftigungsfähigkeit verbessern  und die Ausbildungsbereitschaft unterstützen. Angestrebt werden eine arbeitsplatzbezogene, praktische Beschäftigung sowie eine persönliche Begleitung während der Maßnahmendauer. Die Projekte sollen eine motivierende Lebensperspektive vermitteln und auf eine Perspektive für Ausbildung und Erwerbstätigkeit hinwirken.
Auch Projekte aus dem Pflegebereich und zur Förderung von Teilzeitbeschäftigten sind gewünscht.
 
Spezifisches Ziel C.1.1: Vermeidung von Schulabbruch und Verbesserung der Ausbildungsfähigkeit

Zielgruppe sind schulmüde und schulverweigernde Jugendliche ab der 7. Jahrgangsstufe sowie Jugendliche deren Schulabschluss bedroht ist, insbesondere junge Menschen mit Migrationshintergrund.
Die Projekte sollen vorrangig die speziellen Bedürfnisse und Probleme insbesondere von Jungen, aber auch von Mädchen berücksichtigen, sowie ganzheitliche Angebote unter Einbeziehung der Familie umfassen.
Es besteht Interesse an innovativen Projekten, die neue Wege aufzeigen. Bei Projekten, die im Landkreis Reutlingen bereits durch den ESF gefördert werden beziehungsweise wurden, muss eine inhaltliche Weiterentwicklung erkennbar sein. Für alle Projekte gilt der Grundsatz "Gender Mainstreaming". Für die Praxis heißt das, unterschiedliche Lebensbedingungen, Situationen und Bedürfnisse von Männern und Frauen ebenso zu berücksichtigen wie die Chancengleichheit auf dem Arbeitsmarkt.
 
Förderfähig sind in der Regel Projekte, die den vorgegebenen Förderrichtlinien und Handlungsfeldern des Operationellen Programms sowie der Arbeitsmarktstrategie des Landkreises entsprechen.
Die förderfähigen Gesamtkosten betragen bei Bewilligung in der Regel mindestens 30.000 Euro. Die planmäßige Zahl der Teilnehmenden mindestens 10 Personen je Vorhaben.
 
Abgabetermin für die Projektanträge ist der 30. September 2018.
Die Förderanträge müssen über das Elektronische Antragsformular (ELAN) des ESF in Baden-Württemberg erstellt und direkt bei der Landeskreditbank Baden Württemberg – Förderbank, Schlossplatz 10, 76113 Karlsruhe eingereicht werden. Die Projektträger werden gebeten, gleichzeitig eine unterschriebene Mehrfertigung beim Landratsamt Reutlingen – Sozialdezernat, - Geschäftsstelle „Europäischer Sozialfonds“, Bismarckstraße 14, 72764 Reutlingen einzureichen.
 
Weitere Informationen für interessierte Projektträger gibt es bei der
Geschäftsstelle des Arbeitskreises ESF:

Landratsamt Reutlingen, Sozialdezernat, Bismarckstr. 14, 72764 Reutlingen,
Telefon (07121) 480-4011, Fax (07121) 480-1813, oder per
E-Mail: sozialdezernat@kreis-reutlingen.de.

Weitere Informationen sowie das aktuelle Antragsformular stehen auf
der Homepage www.esf-bw.de zum Europäischen Sozialfonds Baden-Württemberg.

  • Landratsamt Reutlingen
  • Bismarckstraße 47
  • 72764 Reutlingen
  • Telefon 07121 480-0
  • Kontakt