Landkreis aktuell

Inklusive Kindertagespflege


Der Landkreis Reutlingen hat von Juni 2016 bis Dezember 2018 in Kooperation mit dem Tagesmütter e.V. Reutlingen am Bundesprogramm „Kindertagespflege: Weil die Kleinsten große Nähe brauchen“ teilgenommen.
 
Inklusive Kindertagespflege
Frau Sandra Laue-Zankl (TMV), Frau Nadine Fiebiger (KJA), Frau Sabine Spiegel (TMV) (von li. nach re.) stellen das Inklusive Konzept bei der Fachtagung  „Mittendrin“ vom Landesverband Kindertagespflege Baden-Württemberg e.V.  in Stuttgart vor.
Foto: Landesverband Kindertagespflege Baden-Württemberg e.V



Die kleine Gruppe und die individuelle Betreuung in der Kindertagespflege befördert das individuelle Aufwachsen von Kindern unterschiedlicher ethnischer und sozialer Herkunft und von Kindern mit oder ohne Behinderung. Nur vereinzelt gab es  bisher vorliegende Konzepte und Regelungen zur Umsetzung einer inklusiven Kindertagespflege in den Kommunen. Während der Programmlaufzeit war es die Aufgabe ein passendes Konzept zur Inklusion, der damit verbundenen spezifischen Qualifizierung für Kindertagespflegepersonen zu entwickeln. Auch eine Regelung in Bezug auf die Vergütung und die begleitende Beratung von Tagespflegepersonen und Familien sollten erarbeitet und umgesetzt werden.
 
Mit der „Inklusiven Kindertagespflege im Landkreis Reutlingen“ liegt nun ein innovatives Konzept vor, das sowohl auf Landes- als auch auf Bundesebene Beachtung findet.

In einer Arbeitsgruppe von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Kreisjugendamtes, des Kreissozialamtes und des Tagesmütter e.V. Reutlingen (TMV) wurde ein gemeinsames Inklusionsverständnis erarbeitet. Inklusion fördert die Teilhabe aller Kinder und Erwachsenen und bekämpft damit die Exklusion einzelner Gruppen oder Personen. Jeder, egal ob mit oder ohne Behinderung, ob arm oder reich, klein oder groß, Junge oder Mädchen, ob mit oder ohne Migrationshintergrund, wird respektiert und wertgeschätzt.
In der intensiven Auseinandersetzung mit dem Thema Inklusion rückten auch die Kindertagespflegepersonen in den Fokus. Im Landkreis Reutlingen haben interessierte Kindertagespflegepersonen die Möglichkeit sich mit einem Stundenumfang von 30 Unterrichtseinheiten tätigkeitsbegleitend aufbauend zu qualifizieren. Für Kindertagespflegepersonen, die inklusiv arbeiten möchten, ist diese Weiterqualifizierung verpflichtend.

Neben den Kindertagespflegepersonen und den Familien spielt die Fachberatung des TMV eine wesentliche Rolle. Ihre Aufgabe ist es sowohl die Kinder und deren Familien als auch die Tagespflegepersonen fachlich zu unterstützen, zu beraten und zu begleiten. In der Arbeit der Fachberatung rückt das Kind ganz in den Mittelpunkt der Vermittlung und Beratung.
 
Das Konzept der „Inklusiven Kindertagespflege im Landkreis Reutlingen“ wurde in diesem Jahr bereits bundesweit bei verschiedenen Fachgremien und Tagungen vorgestellt. Für interessierte Eltern und Tagespflegepersonen stehen beim TMV Informationsflyer zur Verfügung.
 
Mit dem Bundesprogramm „Kindertagespflege: Weil die Kleinsten große Nähe brauchen“ stärkte das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend die Weiterentwicklung des Systems Kindertagespflege und die Sicherung der Qualität der pädagogischen Tätigkeit von Kindertagespflegepersonen. Von Januar 2016 bis Dezember 2018 wurden rund 30 Modellstandorte gefördert, die das „Kompetenzorientierte Qualifizierungshandbuch Kindertagespflege“ implementieren sowie die damit verbundenen strukturellen Erweiterungen im regionalen System der Kindertagespflege umsetzen sollten.

  • Landratsamt Reutlingen
  • Bismarckstraße 47
  • 72764 Reutlingen
  • Telefon 07121 480-0
  • Kontakt
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK