Landkreis aktuell

Die TramTrains kommen


Regional-Stadtbahn Ohmenhausen

Grundlegende Weichenstellung für Zukunft der Region Neckar-Alb
Region nutzt einmalige Chance für die Fahrzeugbeschaffung Regional-Stadtbahn



Die Verbandsversammlung des Zweckverbandes Regional-Stadtbahn hat die Teilnahme an der Ausschreibung der VDV Tram Train-Fahrzeuge einstimmig und damit abschließend beschlossen. Bereits im Mai hatte der Beschließende Ausschuss des Zweckverbandes die Fahrzeugbeschaffung und die damit zusammenhängenden Finanzierungs- und Kooperationsverträge empfohlen. In den darauf folgenden Sitzungsrunden wurden die Gremien der 6 Projektpartner eingebunden und entsprechend positive Beschlüsse gefasst.

"Unsere Region braucht die Regional-Stadtbahn, ich bin überzeugt davon, dass wir heute eine wichtige und grundlegende Entscheidung für die Zukunft der Region Neckar-Alb und eine Grundlage für unsere Regional-Stadtbahn getroffen haben. Die Regional-Stadtbahn stärkt den Standort Neckar-Alb", zeigt sich Landrat und Verbandsvorsitzender Thomas Reumann erfreut. "Klimaschutz und nachhaltiger ÖPNV bleiben zentrale Zukunftsthemen", so Reumann weiter. "Wir werden unsere Klimaschutzziele nur erreichen mit mehr Investitionen in die Schiene". Die Regional-Stadtbahn sei klimafreundlich, attraktiv und werde den Bedürfnissen der Menschen gerecht. Sie sei damit ein unverzichtbarer Baustein eines vernetzten und integrierten Mobilitätskonzeptes für die Region, das Schiene, Bus, Straße und andere Verkehrsmittel zusammen denkt. Und: Sie sei anschlussfähig an Optionen der Zukunft, wie z. B. autonomes Fahren. Man habe diese weitreichende Entscheidung unter einer umfassenden Abwägung aller Chancen und Risiken verantwortungsvoll getroffen.

Reumann nutzte die Gelegenheit der öffentlichen Verbandsversammlung, um allen Projektpartnern und deren Mitarbeitern für die vertrauensvolle und engagierte Zusammenarbeit in den letzten Wochen und Monaten zu danken. Einen besonderen Dank richtete er an das Verkehrsministerium Baden-Württemberg.

Mit einer Fotomontage des TramTrain-Fahrzeugs am Ohmenhausener Bahnhof bedankte sich Reumann bei Carsten Strähle, und Bernd Strobel von der Erms-Neckar-Bahn AG (ENAG), die den Beschaffungsprozess der Stadtbahnen seit 2018 vorbereitet hatten.

Mit dem Eintritt in das Konsortium des VDV TramTrain profitiert die Regional-Stadtbahn vom Fachwissen der erfahrenen Partner und kann so erhebliches Einsparpotential durch niedrigere Stückpreise schöpfen.
Durch die frühzeitige Ausschreibung können erste Fahrzeuge schon 2026 durch die Region rollen.

Kernelement der Regional-Stadtbahn sind die umsteigefreien Verbindungen zwischen Eisenbahn- und Straßenbahnstrecken. Dafür benötigt es spezielle Zwei-System-Fahrzeuge. Diese Fahrzeuge sind in Konstruktion und Zulassung sehr anspruchsvoll. Innerhalb des VDV-Konsortiums aus sieben Betreibern und Verkehrsgesellschaften besteht die einmalige Möglichkeit, kosteneffizient und zeitgerecht Fahrzeuge zu beschaffen. Auf Basis eines Standardfahrzeugs können die Verkehrsunternehmen passende Fahrzeugvarianten ordern vornehmen. Zusammen werden inklusive Optionen über 550 Fahrzeuge beschafft. Durch die Teilung der Einmalkosten für Entwicklung und Ausschreibungen sind Einsparungen von bis zu 20 Prozent pro Fahrzeug möglich.

Insgesamt können bis zu 87 Fahrzeuge für die Regional-Stadtbahn über den Vertrag bis 2032 bestellt werden. Dank maßgeschneiderter Rahmenbedingungen kann jede Kommune und jeder Landkreis beim weiteren Ausbau des regionalen Schienennetzes die notwendige Zahl an zusätzlichen Stadtbahnen nachbestellen.

  • Landratsamt Reutlingen
  • Bismarckstraße 47
  • 72764 Reutlingen
  • Telefon 07121 480-0
  • Kontakt