Landkreis aktuell

Neues Projekt Jugenddialog auf Kreisebene: Der Landkreis als wichtiger Akteur der Jugendbeteiligung


Das Land Baden-Württemberg unterstützt bereits seit langem die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen auf gemeindlicher und städtischer Ebene. Mit der Einrichtung der Servicestelle Kinder und Jugendbeteiligung, aber auch mit dem auf die Kommunen zugeschnittenen Programm „Vielfalt in Partizipation“ wurden in den letzten Jahren Voraussetzungen für gelingende Beteiligungsverfahren geschaffen. Nun wird mit einem neuen Modellprojekt erstmals die Ebene der Landkreise ins Zentrum gerückt. Denn: Der Landkreis ist mehr als die Führerscheinstelle.

Für junge Menschen ist der Landkreis meist eine sehr abstrakte Ebene, die weit weg ist und die mit dem Alltag der jungen Menschen vermeintlich nichts zu tun hat. Auf dieser Ebene werden aber Entscheidungen getroffen, die jugendliche Lebenswelten beeinflussen. Ob im Bereich der Jugendhilfe und Jugendarbeit, der politischen Bildung, in Gesundheitsfragen oder bei der Mobilität zu all diesen Themen verhandelt die Kreispolitik und trifft grundlegende

Entscheidungen. Das Wahlrecht ab 16 gilt auch für die Landkreisebene. Jugendliche können somit auch die politisch Verantwortlichen für den Kreistag wählen. Wenn Wählen für das Leben junger Leute relevant wird, dann ist es wichtig, dass die junge Generation auch erkennt und versteht, auf welche Lebensbereiche die Landkreispolitik nachhaltig Einfluss hat.

Gemeinsam mit dem Institut für angewandte Sozialwissenschaften Stuttgart und in enger Zusammenarbeit mit der Servicestelle Kinder und Jugendbeteiligung Baden-Württemberg wurde das Pilotprojekt „Jugenddialoge auf Kreisebene der Landkreis als wichtiger Akteur der Jugendbeteiligung“, das durch das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration Baden-Württemberg für zwei Jahre gefördert wird, entwickelt:

Für die politische Bildung und die Jugendbeteiligung braucht es zum einen ein abgestimmtes Konzept des Lernens bezüglich der Aufgaben und Bedeutung des politischen Handelns auf Gemeinde- sowie auch auf Kreisebene. Durch ihre Mitwirkung werden zum anderen auch die beteiligten Landkreise selbst profitieren. Hier kommt den Kreisjugendreferaten eine wichtige Rolle zu, denn in ihrem Aufgabenprofil ist auch die politische Bildung und Jugendbeteiligung enthalten. Neben den Referaten benötigt das Projekt darüber hinaus starke Jugendringe und Strukturen der Jugendsozialarbeit. Das Projekt setzt zudem auf eine enge Kooperation mit den Akteurinnen und Akteuren der Jugend(sozial)arbeit, mit den Kommunalverwaltungen und den Schulen. Die Wege dahin können in den beteiligten Landkreisen sehr unterschiedlich aussehen und orientieren sich u.a. an den regionalen Gegebenheiten. Es geht nicht darum ein Modell für alle Landkreise zu entwickeln, sondern im kollegialen Miteinander so zusammenzuarbeiten, dass der beste Weg für jeden Landkreis aber im gemeinsamen Handeln entwickelt werden kann.

Projektträger ist das Institut für angewandte Sozialwissenschaften Stuttgart in Zusammenarbeit mit der Servicestelle Kinder und Jugendbeteiligung Baden-Württemberg. Gefördert wird das neue Projekt durch das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration Baden-Württemberg.

Beteiligte Landkreise sind neben dem Landkreis Reutlingen der Bodenseekreis sowie wie Landkreise Calw, Emmendingen, Esslingen, Freudenstadt, Lörrach und der Rhein-Neckar-Kreis.

Einladung zum digitalen Fachgespräch

An einer Mitarbeit Interessierte können sich unter der E-Mail Adresse jugendbeteiligung@kreis-reutlingen.de an die Fachstelle für Jugendarbeit im Landkreis Reutlingen, Frau Gross, wenden.

Am Mittwoch, den 18. Mai 2022 findet von 14.30 Uhr bis 18.30 Uhr ein Online-Fachgespräch statt, in dem drei verschiedene Modelle zu Jugendbeteiligung auf Landkreisebene vorgestellt und diskutiert werden.
Wer Interesse an dem digitalen Fachgespräch hat, kann sich bis Montag, 9. Mai 2022 unter der E-Mail Adresse jugendbeteiligung@kreis-reutlingen.de anmelden. Der Teilnahmelink wird nach der Anmeldung verschickt.

Weitere Informationen zum Fachgespräch gibt es auf der Homepage des Landkreises unter https://www.kreis-reutlingen.de/de/Landkreis-Politik/Wahlen/Jugenddialog


  • Landratsamt Reutlingen
  • Bismarckstraße 47
  • 72764 Reutlingen
  • Telefon 07121 480-0