Kontakt

Frau
Katja Fischer
Europaangelegenheiten und Fördermittelmanagement
Telefon:
07121 480-3324
Fax:
07121 480-1834

RegioWIN Fortuna Neckar-Alb

Seit 2015 ist die Region Neckar-Alb RegioWIN-Region.

Die erneute Prämierung erfolgte im April 2021 und gilt bis Ende 2027.

Das Konsortium besteht aus dem Leadpartner Landkreis Tübingen und den Landkreisen Reutlingen und Zollernalbkreis, der IHK Reutlingen, der Stadt Reutlingen und dem Regionalverband Neckar-Alb.

Der Landeswettbewerb „RegioWIN“ hat die Verbesserung von Standortfaktoren durch integrierte, beteiligungsorientierte und nachhaltige Zukunftskonzepte zum Ziel. Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut hat 14. April 2021 im Rahmen einer virtuellen Veranstaltung zusammen mit dem Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk, und Wissenschaftsministerin Theresia Bauer insgesamt 24 Leuchtturmprojekte im Landeswettbewerb „RegioWIN 2030 – Regionale Wettbewerbsfähigkeit durch Innovation und Nachhaltigkeit“ prämiert, darunter zwei Leuchtturmprojekte der Region Neckar-Alb, die damit die Option auf mehrere Millionen europäischer Fördermittel erhalten.

Im vorgelegten Konzept FORTUNA² (Forschung, Technik, Umwelt, Natur Neckar-Alb) der Region Neckar-Alb finden sich drei Handlungsfelder: Gesundheitsindustrie, Künstliche Intelligenz und nachhaltiges Wirtschaften. Das FORTUNA2 – Konsortium wird getragen von den engagierten Mitgliedern der Steuerungsgruppe RegioWIN aus den Landkreisen Tübingen, Reutlingen und Zollernalb, der IHK Reutlingen, dem Regionalverband Neckar-Alb und der Stadt Reutlingen. Zwei Leuchtturmprojekte konnten die Jury auf ganzer Linie mit zwei Leuchtturmprojekten überzeugen. Tübingens Landrat Joachim Walter als Leadpartner nahm die Auszeichnung für die RegioWIN Region Neckar-Alb entgegen und bedankte sich im Anschluss bei allen Projektpartnern.  Für ihn steht fest: „Die partnerschaftliche Zusammenarbeit und das gute Zusammenwirken von Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung hat alle Partner gewinnen lassen“.  
 
Erstes prämiertes Projekt ist das Projekt „Biological Development Center“ des Naturwissenschaftlichen und Medizinischen Instituts (NMI) Reutlingen und der Universität Tübingen. Dabei geht es um biotechnologisch hergestellte Proteine, die in erster Linie für optimierte Antikörperformate und experimentelle Impfstoffe eingesetzt werden können. In der Krebstherapie kann damit individuell auf die Patienten eingegangen werden.
Mit dem neuen Entwicklungszentrum in Kusterdingen soll auch Start-ups und kleinen und mittleren Unternehmen ein niederschwelliger Zugang zu den Laborkapazitäten ermöglicht werden, um erfolgsversprechende Ansätze zusammenzubringen und effektiv zu nutzen.
 
Das zweite prämierte Projekt AIDA der Hochschule Reutlingen, das gemeinsam mit der Stadt Reutlingen realisiert werden soll, verfolgt das Ziel, das urbane, autonome Fahren im Fußgängerumfeld anhand realer Umweltsimulationen zu realisieren.
Am Innoport auf dem ehemaligen Willi-Betz-Areal in Reutlingen wird dazu ein KI-Dateninkubator aufgebaut, mit dessen Hilfe reale Daten erhoben werden um (teil-)autonome Assistenzsysteme zu entwickeln. Mit diesem Schritt baut die Region unter Einbindung des bestehenden KI-Ökosystems ihre KI-Kompetenzen weiter aus. Durch die Einbindung von kleinen und mittleren Unternehmen werden zudem neue KI-Geschäftsmodelle zu Mobilitätskonzepten und Nachhaltigkeit entwickelt.

Hintergrundinfo
Die Region Neckar-Alb mit den drei Landkreisen Tübingen, Reutlingen und Zollernalb ist bereits seit 2015 RegioWIN-Region. Der Landeswettbewerb „RegioWIN“ (Regionale Wettbewerbsfähigkeit durch Innovation und Nachhaltigkeit) ist Teil der EU-Förderung des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) 2021-2027. Ziel des Wettbewerbs ist die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit durch intelligente Spezialisierung in den Regionen, die sich mit einem regionalen Entwicklungskonzept beworben haben. Die von der Jury prämierten Projekte aus diesem Konzept erhalten die Option auf eine Förderung zur Umsetzung über den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung sowie über Landesmittel. Im FORTUNA² - Netzwerk sind neben den Konsortialmitgliedern viele weitere Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft aktiv. Im Regionalen Entwicklungskonzept FORTUNA² sind darüber hinaus vier weitere Leuchtturmprojekte und acht Schlüsselprojekte beschrieben.
 
Zur Pressemitteilung des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg: https://wm.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse-und-oeffentlichkeitsarbeit/pressemitteilung/pid/regiowin-2030-landesregierung-praemiert-24-leuchtturmprojekte-1/
 
Zur Aufzeichnung der Livesendung der Prämierung: https://www.youtube.com/watch?v=XlItcAmmmpU&t=2703s; Prämierung Region Neckar-Alb: Minute 40:37 – 46:10

Weiterführende Links


  • Landratsamt Reutlingen
  • Bismarckstraße 47
  • 72764 Reutlingen
  • Telefon 07121 480-0