AKTUELL:

Eine tolle Sache!!!

Thomas Poreski,
Mitglied des Landtages Baden-Württemberg hat den  Beirat Selbsthilfe zu einem Besuch und Gespräch im Landtag eingeladen.
Am 30. März 2020  ist es soweit - wir freuen uns!










Geschäftsstelle Inklusionskonferenz
Kaiserstr. 107
72764 Reutlingen
Frau
Susanne Blum
Leitung Geschäftsstelle Inklusionskonferenz
Telefon:
07121 48558-14
Fax:
07121 48558-28
Frau
Heike Goller-Lenz
Geschäftsstelle Inklusionskonferenz
Telefon:
07121 4855812
Fax:
07121 48558-28
Frau
Annerose Ott
Sekretariat
Telefon:
07121 48558-10
Fax:
07121 48558-28

Ich Sag Dir Was

Rotes Quadrat mit dem Text: Hier geht es zu dieser Seite in Leichter Sprache








Das Bild zeigt das Logo der Inklusionskonferenz im Landkreis Reutlingen: Ein grüner Kreis mit den Buchstaben I und K.   Logo Baden-Württemberg-Stiftung        Logo Vhs Reutlingen


Hier finden sie einen Beitrag von RTF (Reutlinger Tübinger Fernsehen) zu unserem Projekt.


HINTERGRUND


Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit der Geschäftsstelle Inklusionskonferenz werden jährlich zahlreiche Informationsveranstaltungen und Seminare zum Themenbereich Inklusion und Teilhabe durchgeführt.

Dabei wird konsequent auf die Beteiligung von Expertinnen und Experten mit eigener Erfahrung geachtet. Je nach Inhalt und Anfrage und abhängig von den persönlichen Kompetenzen und Interessen der jeweiligen Personen, werden Mitglieder des Beirates Selbsthilfe und andere Experten mit eigener Erfahrung an der Durchführung dieser Veranstaltungen und Schulungen aktiv beteiligt.

Mehrere Schulen und Berufsschulen beabsichtigen, diese Seminare dauerhaft im Lehrplan zu verankern. Insbesondere die Mitwirkung von Betroffenen an den Seminaren wird von den Auftraggebern durchweg als sehr bedeutsam und gewinnbringend empfunden. Die Expertinnen und Experten mit eigener Erfahrung beteiligen sich sehr engagiert an den Seminaren. Sie erfahren Wertschätzung und Respekt.

Übereinstimmend wurde dennoch von allen Betroffenen festgestellt, dass letztendlich ausreichende Kompetenzen in mehrfacher Hinsicht fehlen. Dabei geht es zum einen um mangelndes Fachwissen im Hinblick auf ethische und inklusionsspezifische Inhalte wie bspw. die UN-Behindertenrechtskonvention mit dem Paradigmenwechsel von Integration zu Inklusion und allgemeine sozialpolitische Entwicklungen, oder grundlegende Kenntnisse über unterschiedliche Behinderungsarten und die daraus resultierenden Bedarfe. Zum anderen geht es um mangelnde Kompetenzen im kommunikativen, rhetorischen und persönlichen Bereich. Maßnahmen zur Steigerung von Selbstvertrauen und Vermittlung von Techniken der Gesprächsführung und Moderation sind gefragt.

Eine entsprechende Qualifizierung ist nicht nur für die Betroffenen von großer Bedeutung, sondern auch für die Inklusionskonferenz und deren Ziel, die Gesellschaft für die Belange von Menschen mit Assistenzbedarf zu sensibilisieren und den Leitgedanken Inklusion zu transportieren.

Mit der Überzeugung, dass dies nicht authentischer und nachhaltiger geschehen kann als durch die Betroffenen selbst, wurde das Projekt „ich sag dir was“ gemeinsam mit dem Beirat Selbsthilfe entwickelt.

Mit finanzieller Unterstützung durch die Baden-Württemberg-Stiftung und in Kooperation mit der Volkshochschule Reutlingen (VHS) als regionalem Bildungsträger konnte das Vorhaben im März 2018 starten.




DAS PROJEKT

Im Rahmen des Projekts „ich sag dir was“ wird eine Gruppe von sechs Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen qualifiziert für bürgerschaftliches Engagement, selbstbestimmte Teilhabe und die weitere wirksame Unterstützung des Inklusionsprozesses im Landkreis Reutlingen.

Konkret werden die Teilnehmenden nicht nur in die Lage versetzt, in eigener Sache initiativ zu werden und ihre Interessen und Rechte kompetent zu vertreten, sondern auch andere Menschen über ihre Lebenswelt zu informieren und zu dafür zu sensibilisieren. Die Kompetenzen zur eigenverantwortlichen Interessensvertretung werden weiter ausgebaut. Gleichzeitig werden sie qualifiziert, als Referent/innen unterschiedliche Zielgruppen  zu informieren und sensibilisieren.
 

Das Projekt gliedert sich in drei Phasen:
  • In einer ersten Phase wurden mit den Teilnehmenden und in Kooperation mit professionellen Dozentinnen der Volkshochschule Reutlingen (VHS) individuelle Schulungsbedarfe erhoben. Dementsprechend konnten, auf die jeweiligen Bedürfnisse und Interessen der Teilnehmenden abgestimmte, Schulungsinhalte und Qualifizierungsmodule entwickelt werden. Sowohl fachliche und übergeordnete inklusionsspezifische Fragestellungen als auch didaktisch-methodische, kommunikative und das Selbstbewusstsein stärkende Inhalte werden abgedeckt. Über einen Zeitraum von sechs Monaten werden in den barrierefreien Räumlichkeiten der VHS zehn Qualifizierungsmodule durchgeführt. Je nach persönlichem Bedarf und Kenntnisstand werden die Module individuell auf die Bedürfnisse der Teilnehmenden angepasst. Sämtliche Unterrichtseinheiten werden konsequent im Trainer-Tandem und mit Begleitung durch eine pädagogische Fachkraft durchgeführt.

  • In der zweiten Phase wird mit den Teilnehmenden eine Seminar-Reihe (Inhouse-Seminare), inhaltlich und methodisch abgestimmt auf unterschiedliche Zielgruppen und Auftraggeber, ausgearbeitet. Während einer anschließenden 6-monatigen Testphase werden die Seminare eigenverantwortlich von den Teilnehmenden, ab jetzt Referentinnen und Referenten, durchgeführt. Nach Ablauf der Testphase und Auswertung des Feedbacks der Auftraggebenden und Referenten werden die Seminarinhalte bzw. die Methodik gegebenenfalls angepasst.

  • In der dritten Phase werden die Seminare dauerhaft angeboten und von den qualifizierten Beiratsmitgliedern selbständig und professionell durchgeführt. Die Begleitung durch eine pädagogische Fachkraft ist während der gesamten Projektlaufzeit sichergestellt.


ZIEL

Mit der Befähigung von Betroffenen zur professionellen und selbständigen Durchführung von Seminaren zur Sensibilisierung für die Lebenswelten von Menschen mit Behinderung werden neue Wege beschritten und Empowerment verwirklicht.

















  • Landratsamt Reutlingen
  • Bismarckstraße 47
  • 72764 Reutlingen
  • Telefon 07121 480-0