Kontaktdaten

Hotline 07121 480-2570

Montag - Freitag                     9:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Montag - Donnerstag        14:00 - 15.30 Uhr

E-Mail                  ukraine@kreis-reutlingen.de

FAQ Ukraine

Bitte beachten Sie die Hinweise in ukrainischer Sprache, die auf den Internetseiten der Bundesbehörden zu finden sind.

Зверніть увагу на інструкції українською мовою, які можна знайти на сайтах федеральних органів влади.

Das Ministerium der Justiz und für Migration hat eine telefonische Hotline eingerichtet. Diese ist mit russisch und ukrainisch sprechenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern besetzt und  werktäglich zwischen 8:30 und 17:00 Uhr telefonisch unter der Nummer 0800 70 22 500 erreichbar.

Bitte beachten Sie außerdem folgenden Seiten:

https://www.germany4ukraine.de/hilfeportal-de

Informationen beim Ministerium der Justiz und für Migration

Hilfe bei Gewalt gegen Frauen und Kinder und für Schwangere in Not

Допомога проти насильства над жінками та дітьми, а також вагітним жінкам, які потребують допомоги

ALLGEMEIN
!!!Bitte melden Sie sich zunächst bei Ihrem Rathaus vor Ort. Das Rathaus wird dann alle notwendigen Daten an uns melden, damit wir Sie hier erfassen können. Wir nehmen Sie damit auf unsere Liste mit Menschen, die Hilfe benötigen. Alle Menschen, die auf dieser Liste stehen, bekommen von dem Team des AsylbLG einen Antrag auf Sozialleistungen nach dem AsylbLG per E-Mail oder Post zugeschickt.!!! 
 
Außerdem müssen die Ausländerbehörden Sie in den Räumlichkeiten vor Ort registrieren.
Für ukrainische Staatsangehörige und Menschen, die in der Ukraine internationalen Schutz erhalten haben, hat die Europäische Union am 4. März 2022 einen besonderen Beschluss zur Aufnahme von Vertriebenen getroffen.
Diese Menschen können deshalb ein Aufenthaltsrecht zum vorübergehenden Schutz erhalten. Die örtlich zuständigen Ausländerbehörden werden dafür eine Aufenthaltserlaubnis nach § 24 Abs.1 AufenthG erteilen.
 
Für Menschen, die im Landkreis Reutlingen und nicht in der Stadt Reutlingen oder Stadt Metzingen leben, gilt:
Wir melden uns bei Ihnen mit einem konkreten Terminvorschlag. Bei diesem Termin werden Sie bei uns registriert. Außerdem können Sie dann einen Antrag auf eine Aufenthaltserlaubnis stellen.
AUFENTHALTSRECHT
Durch die Ukraine-Aufenthalts-Übergangsverordnung vom BMI sind alle Ausländer, die sich am 24.02.2022 in der Ukraine aufgehalten haben und ukrainische Staatsangehörige, die sich am 24.02.2022 bereits rechtmäßig im Bundesgebiet aufgehalten haben, ohne den für den langfristigen Aufenthalt im Bundesgebiet erforderlichen Aufenthaltstitel zu besitzen, vom Erfordernis eines Aufenthaltstitels bis zum 23.05.2022 befreit.

Diese Menschen halten sich bis zum 23.05.2022 auch ohne einen Aufenthaltstitel erlaubt im Bundesgebiet auf.

Wenn Sie einen Aufenthaltstitel beantragen wollen, wenden Sie sich bitte an die für Sie zuständige Ausländerbehörde.

In unserem Landkreis Reutlingen:
Sie leben im... zuständige Ausländerbehörde
... Stadtgebiet Reutlingen Ausländerbehörde der Stadt Reutlingen
auslaenderbehoerde@reutlingen.de
... Stadtgebiet Metzingen Ausländerbehörde der Stadt Metzingen
auslaenderbehoerde@metzingen.de
... Landkreis Reutlingen und nicht im Stadtgebiet Reutlingen/Metzingen Kreisausländerbehörde Reutlingen
ukraine@kreis-reutlingen.de


Wenn Sie sich im Landkreis Reutlingen aufhalten (auch im Stadtgebiet Reutlingen oder Metzingen), melden Sie sich in Ihrem Rathaus vor Ort.
Für ukrainische Staatsangehörige und Menschen, die in der Ukraine internationalen Schutz erhalten haben, hat die Europäische Union am 4. März 2022 einen besonderen Beschluss zur Aufnahme von Vertriebenen getroffen.
Diese Menschen können deshalb ein Aufenthaltsrecht zum vorübergehenden Schutz erhalten.
Deshalb ist ein Asylantrag für diese Menschen nicht erforderlich.
Das Recht dazu, einen Asylantrag zu stellen, besteht unabhängig davon grundsätzlich fort.

Alle anderen Personen aus Drittstaaten (z. B. Russland) können beim BAMF einen Asylantrag stellen.

Wenn ein Asylantrag gestellt werden soll, können Sie das bei allen Außenstellen des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) machen. Für Menschen aus dem Landkreis Reutlingen ist die nächste Anlaufstelle dafür die Landeserstaufnahmeeinrichtung in Sigmaringen:

Landeserstaufnahmeeinrichtung Sigmaringen
Binger Straße 28
72488 Sigmaringen

Telefon: 07571 / 731 726 100
Sofern Sie keinen biometrischen Reisepass haben, sollten Sie dringend Identitätsdokumente wie ID-Karten, Geburtsurkunden, Führerscheine oder ähnliches und gegebenenfalls weitere Originaldokumente bereithalten.

Dokumente in kyrillischer Schrift müssen Sie übersetzen lassen.
Nach Möglichkeit sollte diese Übersetzung beglaubigt sein. Sollten die Übersetzungen zum Zeitpunkt des Termins für die Registrierung bei der Kreisausländerbehörde noch nicht fertig sein, können Sie die Übersetzungen nachreichen.
 
Sollten Sie ukrainischer Staatsangehöriger sein und über keinerlei Identitätsdokumente verfügen, wenden Sie sich bitte an die ukrainische Auslandsvertretung. Diese stellt sogenannte "Bescheinigungen im Sinne einer Identitätsklärung mit Lichtbild" aus.
 
Das ukrainische Generalkonsulat hat uns in ukrainischer Sprache Informationen bereitgestellt:
Wir können derzeit noch keine Aufenthaltstitel für eine Aufenthaltserlaubnis nach § 24 AufenthG aushändigen.
Aktuell erwarten wir noch eine wesentliche Information von dem dafür zuständigen Ministerium. Erst wenn alle rechtlichen Voraussetzungen geklärt sind, können wir die Aufenthaltserlaubnis nach § 24 AufenthG erteilen.

Sobald wir die bestellten und gelieferten Aufenthaltstitel  (Aufenthaltserlaubnis nach § 24 AufenthG) aushändigen können, werden wir Sie an dieser Stelle auf unserer Internetseite darüber informieren.
Wir werden Sie dann auch darüber informieren, auf welchem Weg Sie die Aufenthaltserlaubnis erhalten können.

Ukrainische Staatsangehörige mit einem biometrischen Reisepass (in Deutschland gilt auch die ukrainische ID-Karte) dürfen innerhalb der EU beziehungsweise im sogenannten Schengenraum reisen.

Wenn Sie einen Aufenthaltstitel eines Mitgliedstaates erhalten haben, zum Beispiel dem deutschen Aufenthaltstitel zum vorübergehenden Schutz nach § 24 AufenthG, geht dies aber nur für 90 Tage. Erwerbstätigkeiten müssen Ihnen von jedem Staat, in dem Sie sie ausüben möchten (also dort sind, während Sie arbeiten), einzeln erlaubt werden.

Wenn Sie bereits einen Aufenthaltstitel zum vorübergehenden Schutz in Deutschland ausgehändigt bekommen haben, erlischt dieser unter folgenden Voraussetzungen:
Sie verlassen Deutschland nicht nur aus einem vorübergehenden Grund oder Sie halten sich mehr als sechs Monate nicht in Deutschland auf.
Die aktuell rechtliche Lage steht kurzen Besuchen in der Ukraine nicht entgegen.

Wenn Sie bereits einen Aufenthaltstitel zum vorübergehenden Schutz in Deutschland ausgehändigt bekommen haben, erlischt dieser unter folgenden Voraussetzungen:
Sie verlassen Deutschland nicht nur aus einem vorübergehenden Grund oder Sie halten sich mehr als sechs Monate nicht in Deutschland auf.
WOHNEN
Sollten Sie als aus der Ukraine vertriebene Person Verwandte oder Bekannte im Bundesgebiet haben, bei denen Sie unterkommen können, empfehlen wir Ihnen, zunächst die Möglichkeit einer privaten Unterkunft in Anspruch zu nehmen.
Melden Sie sich in diesem Fall bitte unbedingt bei der Ausländerbehörde, die für den Bezirk zuständig ist, in dem Sie sich aufhalten.

Eine private Unterkunft können Sie möglicherweise auch über das Hilfeportal des Bundes oder direkt über die Plattform  unterkunft-ukraine.de finden.

Sollte Ihnen keine private Unterkunftsmöglichkeit offenstehen, können Sie sich an die Erstaufnahmeeinrichtung wenden, die für Sie am einfachsten zu erreichen ist.
Für Menschen aus dem Landkreis Reutlingen ist dies die Landeserstaufnahmeeinrichtung in Sigmaringen:

Landeserstaufnahmeeinrichtung Sigmaringen
Binger Straße 28
72488 Sigmaringen

Telefon: 07571 / 731 726 100





Wenn Sie in Ihrer derzeitigen Unterkunft voraussichtlich länger aufhalten werden, sollten sich als aus der Ukraine vertriebene Person bei dem Bürgerbüro des Rathauses vor Ort melderechtlich registrieren lassen.

Bitte beachten Sie, dass eine Anmeldung mehrere behördlichen Prozesse auslöst. Bitte beachten Sie, dass für gemeldete Personen Müllgebühren entstehen, die erst mit der nächsten Jahresveranlagung 2023 berechnet werden.
Vielen Dank für Ihre Bereitschaft, Wohnraum bereitzustellen. Wir sind überwältigt von der Solidarität und Hilfsbereitschaft unserer Bürgerinnen und Bürger.

Grundsätzlich gilt: Wenn Privatpersonen ukrainische Vertriebene bei sich aufnehmen wollen, können Sie sich bei Ihrem Rathaus direkt vor Ort melden. Die Mitarbeiter in den Rathäusern kennen die örtliche Lage am besten und können hier am einfachsten Koordinationsarbeit leisten. Außerdem können Sie sich auch an private Initiativen wie z. B. https://unterkunft-ukraine.de/ oder https://de.airbnb.org/help-ukraine wenden und sich dort registrieren.

Wichtig ist, dass sich die ukrainischen Staatsangehörigen, die hier im Landkreis wohnen, bei unserer zentralen E-Mail-Adresse ukraine@kreis-reutlingen.de melden sollten (siehe oben). 


Da uns dazu bereits viele Fragen erreichten:

Werden Vertrieben aus der Ukraine in der eigenen Wohnung mit aufgenommen, können zusätzlich zu den sog. Regelleistungen (z. B. für Essen und Bekleidung) pro erwachsener Person bis zu 280 EUR und für jedes mitaufgenommene Kind bis zu 140 EUR pro Monat als Beteiligung an den Aufnahmekosten (z. B. auch für Nebenkosten wie Energie, Müll oder Wasser) im Rahmen der Leistungen des AsylbLG berücksichtigt werden. Formale Voraussetzung dafür ist eine schriftliche Vereinbarung zwischen dem Unterkunftsgeber und der vertreiben Person.

Diese Vereinbarung sollte folgendes beinhalten:
o   Zeitraum der Gültigkeit der Vereinbarung
o   Höhe des vereinbarten Betrages
o   und eine Bankverbindung, auf die die Kostenbeteiligung überweisen werden soll.
 
Der Betrag wird dann direkt an den Unterkunftsgeber überwiesen.
Beachten Sie bitte, dass es sich um eine private Vereinbarung handelt. Sollte die aufgenommene Person Einkommen erzielen und keinen Anspruch auf Leistungen nach dem AsylbLG haben, erfolgt keine Zahlung aus den Sozialleistungen.
Bei so einer Vereinbarung wird der Wohnraum der aufgenommenen Person direkt und nicht dem Landratsamt zur Verfügung gestellt.
 
Wird eine Wohnung komplett überlassen, gelten bei der Gewährung von Sozialleistungen die Mietobergrenzen. In diesem Fall ist eine Vereinbarung analog zu einem Mietvertrag für eine Berücksichtigung bei den Sozialleistungen notwendig.
 
Bitte beachten Sie, dass im Falle eines Bedarfs auf Asylbewerberleistungen maximal Kosten in Höhe der festgelegten angemessenen Unterkunftskosten berücksichtigt werden können. Die Höhe der angemessenen Unterkunftskosten können Sie für die jeweiligen Orte (je nach Stufe) dieser Tabelle entnehmen. Die Tabelle finden Sie hier.  
 
Auch hier gilt:  Sollte die aufgenommene Person Einkommen erzielen und keinen Anspruch auf Leistungen nach dem AsylbLG haben, erfolgt auch keine Zahlung aus den Sozialleistungen.





GELD
Der Anspruch der Sozialleistungen richtet sich prinzipiell nach dem Aufenthaltsstatus.
Der künftige Aufenthaltsstatus für visumsfrei eingereiste ukrainische Staatsangehörige berechtigt zu Sozialleistungen nach dem AsylbLG.
 
Alle Personen, die sich bei uns gemeldet haben und auf unserer intern geführten Liste stehen, werden automatisch in wenige Tagen nach Ihrer Meldung von unserem für die Sozialleistungen zuständigen Team benachrichtigt.
 
Ihnen wird ein Antragsformular an die bei uns hinterlegten Kontaktdaten zugesandt. Außerdem werden Ihnen die weiteren Schritte für die Antragstellung für Sozialleistungen mitgeteilt.
 
In dringenden Bedarfsfällen können Sie sich an uns unter der E-Mailadresse ukraine@kreis-reutlingen.de wenden.
Pauschal lässt sich die Frage schwierig beantworten.
 
Sie können damit rechnen, dass im Bedarfsfall - wenn also das gesamte private Vermögen aufgebraucht wurde - eine erwachsene Person folgenden Anspruch auf Leistungen hat:
ca. 330 EUR + Höhe der Unterkunftskosten gemäß einer schriftlichen Vereinbarung (im Rahmen der Mietobergrenzen) + einen Krankenschein
 
Die Höhe dieses Anspruch kann je nach Einzelfall abweichen.

Bitte beachten Sie, dass der Gesetzgeber derzeit eine Gesetzesänderung plant, die dazu führen soll, dass ukrainische Geflüchtete ab dem 01.06.2022 nicht mehr Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG), sondern nach dem SGB II und XII erhalten sollen. Über die damit verbundenen Änderungen werden wir Sie auf dieser Seite informieren, sobald wir genauere Informationen erhalten.


Um ein Basiskonto zu bekommen, müssen Sie bei einer Bank einen Antrag stellen und Ihre Identität nachweisen.
Die meisten Banken stellen für die Antragstellung ein Onlineformular zur Verfügung.
 
Für die Eröffnung eines regulären Girokontos benötigen Sie in der Regel folgende Unterlagen:
o   Gültigen Reisepass oder sonstiges ukrainisches Ausweisdokument
o   Aufenthaltserlaubnis oder Fiktionsbescheinigung der zuständigen Ausländerbehörde
o   Meldebescheinigung
o   Lohnbescheinigung (je nach Kontoart)
 
Bitte sprechen Sie mit der von Ihnen bevorzugten Bank, welche Unterlagen im Einzelfall notwendig sind und ob Sie auch bei fehlenden Unterlagen ein Konto eröffnen können.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.
ARBEIT, SCHULE UND SPRACHKURS
Ohne einen Aufenthaltstitel, der Sie zur Erwerbstätigkeit berechtigt, dürfen Sie vorerst keiner Erwerbstätigkeit nachgehen. Bitte warten Sie deshalb das übliche Prozedere für die Registrierung ab.
 
Wenn Sie aus der Ukraine kommen, ein konkretes Arbeitsplatzangebot haben und im Landkreis Reutlingen (nicht aber im Stadtgebiet Reutlingen oder Metzingen!) leben, können Sie oder Ihr Arbeitgeber sich unter registrierung@kreis-reutlingen.de melden. Wir versuchen gerne, eine zeitnahe Lösung für Sie zu finden.
 
Wenn Sie als Arbeitnehmer oder Arbeitgeber Fragen zum Thema "Arbeit", "Qualifizierung" und "Ausbildung" haben, sollten Sie sich direkt an die Agentur für Arbeit wenden.
 
UKRAINERINNEN/UKRAINER können sich persönlich, via Telefon oder online bei der Agentur für Arbeit melden:
Reutlingen.Ukraine@arbeitsagentur.de 
Hotline: 0800 4 5555-00 (Mo. – Fr. 8.00 bis 18.00 Uhr)
In den Beratungs- und Vermittlungsteams gibt es spezialisierte Fachkräfte, bei Bedarf unterstützt ein Dolmetscher / eine Dolmetscherin eine Dolmetscher-Hotline.
 
BETRIEBE/UNTERNEHMEN wenden sich bitte an den Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit.:
Reutlingen.Ukraine@arbeitsagentur.de
Hotline: 0800 4 5555-20 (Mo. – Fr. 8.00 bis 18.00 Uhr)
Auch hier stehen spezialisierte Beraterinnen und Berater zur Verfügung.
 
Allgemeine Informationen finden Sie auf bei der Bundesagentur für Arbeit oder auf der  Internetseite der lokalen Arbeitsagentur.





Das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport hat am 16.03.2022 mitgeteilt, dass unter Berücksichtigung der jeweiligen Umstände des einzelnen Kindes bzw. Jugendlichen ein Beschulungsangebot sofort erfolgen sollte, sofern der Wunsch danach besteht.
 
Weitere Einzelheiten sind noch zu klären. Die Beschulung kann von Beginn an integrativ in Regelklassen, in eigens gebildeten Vorbereitungsklassen oder Klassen für das "Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf mit Schwerpunkt Erwerb von Deutschkenntnissen". 

Die Beschulung in Vorbereitungsklassen wird in Reutlingen zentral gesteuert. Die Ansprechpartner und Kontaktdaten finden Sie unter https://www.reutlingen.de/schule
 
Eine Übersicht der Ansprechpersonen bei der Schulverwaltung sollte in den nächsten Tagen auf www.km-bw.de zu finden sein.
Für die Unterstützung in der Beschulung geflüchteter Kinder und Jugendlicher können Sie sich gerne meldent unter: https://lobw.kultus-bw.de/lobw/Vpo
Es gibt mehrere Möglichkeiten für Sie, die deutsche Sprache zu lernen.
 
Sie können einen Sprachkurs bei einem Bildungsträger besuchen (auch online möglich) oder Online - Lernangebote nutzen.
 
Zudem gibt es spezielle Integrationskurse des BAMF.
Der Antrag auf Zulassung zu einem Integrationskurs kann bei der für den Wohnort zuständigen Regionalstelle des BAMF oder über die Träger der Integrationskurse eingereicht werden. Jeder Integrationskurs besteht aus einem Sprachkurs (Lernen der deutschen Sprache) und einem Orientierungskurs (Lernen der deutschen Rechtsordnung, Geschichte, Formen des Zusammenlebens) .
Über das BAMF NAvI findet man außerdem alle Integrationskurse, die zurzeit stattfinden.
Auch finden Alphabetisierungskurse oder Frauenintegrationskurse statt.
 
Weitere Informationen zu Sprach- und Integrationskursen finden Sie hier: https://www.germany4ukraine.de/hilfeportal-de/arbeit-und-soziales






ALLTÄGLICHES
Auch im NALDO-Bereich dürfen Sie die Verkehrsmittel kostenlos nutzen.
Als Fahrausweis dient ein gültiges ukrainisches Ausweisdokument bzw. die kostenlosen Tickets "helpukraine", die in allen DB-Reisezentren und DB-Agenturen in Deutschland erhältlich sind
 
Weitere Informationen erhalten Sie hier:
https://www.naldo.de/service/presse/02032022/
GESUNDHEIT
Die „Bundesstiftung Mutter und Kind – Schutz des ungeborenen Lebens” hilft schwangeren Frauen in Notlagen. Sie erreichen die Bundesstiftung Mutter und Kind hier.




Ukrainische Staatsangehörige, die sich in Folge des Krieges im Landkreis aufhalten, können sich ebenfalls bei vom Landkreis organisierten Impfaktionen, oder in Arztpraxen unbürokratisch impfen lassen. Zudem wird es Impfteams geben, die in die Sammelunterkünfte fahren, um dort vor Ort zu impfen. Auch Menschen, die keine Krankenversicherung haben, können sich kostenlos impfen lassen. Zur Impfung sollte dann möglichst ein Ausweis oder ein anderes offizielles Dokument mitgebracht werden, aus dem das Geburtsdatum hervorgeht. Für die medizinische Beratung sollte nach Möglichkeit eine Begleitperson als Dolmetscher beim Impftermin dabei sein.
 
Informationen zur Impfung in ukrainischer Sprache werden derzeit erstellt. Verfügbar sind bereits Informationen auf Russisch:
o   Impfkampagne des Landes: https://www.dranbleiben-bw.de/ru/
o   Informationsmaterial des RKI: https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/COVID-19-Aufklaerungsbogen-Tab.html
Mehr Informationen zur Impfung und den regionalen Impfstützpunkten: www.kreis-reutlingen.de/impfen
Das Bundesgesundheitsministerium hat einige der hierzu häufig gestellten Fragen beantwortet: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/faq-medizinische-hilfe-ukraine
In ukrainisch finden Sie einige Informationen hier: https://www.germany4ukraine.de/hilfeportal-ua/
 
Zu Fragen hinsichtlich der Covid-19-Regelungen verweisen wir neben den allgemeinen Hinweisen beim Bundesgesundheitsministerium auch auf weitere Informationen auf dieser Internetseite.


PSYCHOLOGISCHE BERATUNG
Unsere Beratung richtet sich an Familien/Elternteile/Kinder und Jugendliche, die aus der Ukraine geflüchtet sind.
 
Wir leisten Hilfe und Unterstützung bei der Bewältigung von familiären und individuellen Schwierigkeiten, dies sind zum Beispiel:
  • traumatische Erlebnisse im Krieg
  • bei familiären Konflikten
  • wenn sich Eltern überfordert fühlen
  • wenn Kinder unter seelischen Problemen leiden und z. B. Ängste entwickeln
  • wenn die Familie von einem Todesfall betroffen ist
  • oder wenn ein anderes Thema Sorgen bereitet.
Ja, die Gespräche sind vertraulich.
Ja, die Beratung kann freiwillig in Anspruch genommen werden.
Es gibt 3 Beratungsstellen im Landkreis. Die Zuständigkeit richtet sich nach Ihrem Wohnort.
Bitte kontaktieren Sie uns telefonisch oder per E-Mail.

Familien- und Jugendberatung Reutlingen
 
Telefon:          07121/94790-60
Fax:                07121/94790-70
E-Mail:            Familienberatung.Reutlingen@kreis-reutlingen.de
Anschrift:        Landratsamt Reutlingen (Haus 9)
                        Familien- und Jugendberatung Reutlingen
                        Charlottenstraße 25
                        72764 Reutlingen
 
Telefonische Erreichbarkeit:
Montag - Donnerstag 08:30 - 12:00 Uhr und 14:00 - 16:00 Uhr
Freitag                                    08:30 - 12:30 Uhr
 
Einzugsbereich:
Wohnorte Eningen unter Achalm, Lichtenstein, Pfullingen, Pliezhausen, Reutlingen, Waldorfhäslach, Wannweil.
 
 
Familien- und Jugendberatung Dettingen
 
Telefon:          07123/72 68-60
Fax:                07123/72 68-70
E-Mail:            Familienberatung.Dettingen@kreis-reutlingen.de
Anschrift:        Landratsamt Reutlingen (Haus 38)
                        Familien- und Jugendberatung Ermstal
Rathausplatz 5
                        72581 Dettingen
 
Telefonische Erreichbarkeit:
Montag - Donnerstag 08:30 - 12:00 Uhr und 14:00 - 16:00 Uhr
Freitag                                    08:30 - 12:30 Uhr
 
Einzugsbereich:
Wohnorte Bad Urach, Dettingen, Grabenstetten, Grafenberg, Hülben, Metzingen, Riederich und Römerstein.
 
 
Familien- und Jugendberatung Münsingen
 
Telefon:          07381/92 95-60
Fax:                07381/92 95-70
E-Mail:            Familienberatung.muensingen@kreis-reutlingen.de
Anschrift:        Landratsamt Reutlingen (Haus 29)
                        Familien- und Jugendberatung Alb
                        Karlstraße 36
                        72525 Münsingen
 
Telefonische Erreichbarkeit:
Montag - Donnerstag 08:30 - 12:00 Uhr und 14:00 - 16:00 Uhr
Freitag                                    08:30 - 12:30 Uhr
 
Einzugsbereich:
Wohnorte Engstingen, Gomadingen, Hayingen, Hohenstein, Mehrstetten, Münsingen, Pfronstetten, Sonnenbühl, St. Johann, Trochtelfingen, Zwiefalten.
HELFEN UND EHRENAMT
Vielen Dank für Ihre Bereitschaft, Wohnraum bereitzustellen. Wir sind überwältigt von der Solidarität und Hilfsbereitschaft unserer Bürgerinnen und Bürger.

Grundsätzlich gilt: Wenn Privatpersonen ukrainische Vertriebene bei sich aufnehmen wollen, können Sie sich bei Ihrem Rathaus direkt vor Ort melden. Die Mitarbeiter in den Rathäusern kennen die örtliche Lage am besten und können hier am einfachsten Koordinationsarbeit leisten. Außerdem können Sie sich auch an private Initiativen wie z. B. https://unterkunft-ukraine.de/ oder https://de.airbnb.org/help-ukraine wenden und sich dort registrieren.

Wichtig ist, dass sich die ukrainischen Staatsangehörigen, die hier im Landkreis wohnen, bei unserer zentralen E-Mail Adresse ukraine@kreis-reutlingen.de melden sollten (siehe oben). 


Da uns dazu bereits viele Fragen erreichten:

Werden Vertrieben aus der Ukraine in der eigenen Wohnung mit aufgenommen, können zusätzlich zu den sog. Regelleistungen (z. B. für Essen und Bekleidung) pro erwachsener Person bis zu 280 EUR und für jedes mitaufgenommene Kind bis zu 140 EUR pro Monat als Beteiligung an den Aufnahmekosten im Rahmen der Leistungen des AsylbLG berücksichtigt werden. Formale Voraussetzung dafür ist eine schriftliche Vereinbarung zwischen dem Unterkunftsgeber und der vertreiben Person.

Diese Vereinbarung sollte folgendes beinhalten:
o   Zeitraum der Gültigkeit der Vereinbarung
o   Höhe des vereinbarten Betrages
o   und eine Bankverbindung, auf die die Kostenbeteiligung überweisen werden soll.
 
 
Der Betrag wird dann direkt an den Unterkunftsgeber überwiesen.
Beachten Sie bitte, dass es sich um eine private Vereinbarung handelt. Sollte die aufgenommene Person Einkommen erzielen und keinen Anspruch auf Leistungen nach dem AsylbLG haben, erfolgt keine Zahlung aus den Sozialleistungen.
Bei so einer Vereinbarung wird der Wohnraum der aufgenommenen Person direkt und nicht dem Landratsamt zur Verfügung gestellt.
 
Wird eine Wohnung komplett überlassen, gelten bei der Gewährung von Sozialleistungen die Mietobergrenzen. In diesem Fall ist eine Vereinbarung analog zu einem Mietvertrag für eine Berücksichtigung bei den Sozialleistungen notwendig.
 
Bitte beachten Sie, dass im Falle eines Bedarfs auf Asylbewerberleistungen maximal Kosten in Höhe der festgelegten angemessenen Unterkunftskosten berücksichtigt werden können. Die Höhe der angemessenen Unterkunftskosten können Sie für die jeweiligen Orte (je nach Stufe) dieser Tabelle entnehmen. Die Tabelle finden Sie hier.
 
Auch hier gilt:  Sollte die aufgenommene Person Einkommen erzielen und keinen Anspruch auf Leistungen nach dem AsylbLG haben, erfolgt auch keine Zahlung aus den Sozialleistungen.

Sie können sich an das Kreisjugendamt Reutlingen wenden unter der Telefonnummer 07121/480-4222 (Montag - Freitag, vormittags) oder unter ukraine-jugendamt@kreis-reutlingen.de

Dort werden Ihre Daten aufgenommen und Sie werden gefragt, welches Alter des Kindes/Jugendlichen Sie sich vorstellen können und wie viele junge Menschen Sie bei sich aufnehmen können.
  • Das Kreisjugendamt benötigt von Personen, die ein Kind bei sich für eine längere Zeit aufnehmen ein behördliches Führungszeugnis. Hierfür erhalten Sie vom Kreisjugendamt eine Bescheinigung, die Sie berechtigt, dieses Führungszeugnis anzufordern.
  • Außerdem werden Mitarbeitende des Kreisjugendamtes bei Ihnen einen Besuch machen und Sie kennen lernen wollen.
  • Sie werden in der Zeit, in der das Kind bei Ihnen lebt immer wieder Besuch bekommen von einer Fachkraft aus der Jugendhilfe, die Sie und das Kind berät und begleitet.
  • Sie sollten sich darauf einstellen, dass das Kind nicht sofort einen Platz in der Schule oder im Kindergarten haben wird. Das heißt, Sie sollten Zeit haben für das Kind, es betreuen und versorgen können.
  • Sollte ein Kind länger als 8 Wochen bei Ihnen sein benötigen Sie vom Kreisjugendamt unter bestimmten Voraussetzungen eine Pflegeerlaubnis. Dies wird zu gegebener Zeit mit Ihnen ausführlich besprochen.
Wir freuen uns sehr über die große Bürgerbeteiligung und die vielen Hilfsangebote.
 
Bitte beachten Sie dringend: Das Landratsamt Reutlingen kann keine Sach- und Geldspenden annehmen.
 
Einzelne Kommunen und Organisationen sammeln Sachspenden. Eine Auflistung der Hilfsaktionen können Sie der unten stehenden Liste oder der lokalen Presse entnehmen. Bitte bringen Sie Sachspenden grundsätzlich nur nach explizitem Aufruf zu Sammelpunkten.



Auch hier gilt: Wir freuen uns sehr über die Solidarität und Hilfsbereitschaft unserer Bürgerinnen und Bürger.

Wenn Sie sich einbringen wollen, ist es am besten, wenn Sie sich an Ihr Rathaus vor Ort oder eine private Initiative wenden. Dort werden im Moment die meisten helfenden Hände benötigt.

Eine Auflistung der Ansprechpartner in den Gemeinden vor Ort und ein paar private Initiativen finden Sie hier unten.
Ansprechpartner in den Kommunen vor Ort:
Ruben Stapelbroek
Tel.: 07125/156-376
Email: stapelbroek.ruben@bad-urach.de
Friedrun Maute
Tel.: 07123/7207-127
E-Mail: friedrun.maute@dettingen-erms.de
Anne-Catherine Schweizer
Tel.: 07129 939937
E-Mail: a.schweizer@engstingen.de
Anke Arnold
Tel.: 07121/892-1410
E-Mail: anke.arnold@eningen.de
Horst Reiner
Tel 07385/9696-35
Email: Info@gomadingen.de
Carina Maldoner
Tel.: 07382/941504-20
E-Mail: carina.maldoner@grabenstetten.de
Panagiota Athanasiou-Seliger
Tel.: 07123/9339-18
E-Mail: p.athanasiou-seliger@grafenberg.de
Sigrid Bortfeldt
Tel.: 07386/9777-29
E-Mail: Sigrid.Bortfeldt@Hayingen.de
Lukas Bloching
Tel.: 07387/9870-15
E-Mail: l.bloching@gemeinde-hohenstein.de
 
Beatrice Vermeij-Böhm
Tel.: 07387/9870-28
E-Mail: b.vermeij-boehm@gemeinde-hohenstein.de
Sandy Christner
Tel.: 07125/9686-14
E-Mail: sandy.christner@huelben.de
Ines Mieth (Unterkünfte für Geflüchtete)
Tel. 07129/696-24
E-Mail: ukraine-hilfe@gemeinde-lichtenstein.de


Kerstin Jungel (Spendenmöglichkeiten)
Tel. 07129/696-16
E-Mail: ukraine-hilfe@gemeinde-lichtenstein.de

Amal El Bouchalli (soziale Unterstützung)
Tel. 07129/696-68
E-Mail: ukraine-hilfe@gemeinde-lichtenstein.de

Beatrice Herrmann (sonstige Anliegen)
Tel. 07129/696-10
E-Mail: ukraine-hilfe@gemeinde-lichtenstein.de
Steffen Uebele
Tel.: 07123 925 - 341
E-Mail: s.uebele@metzingen.de
Rebecca Hummel
Tel.: 07381 182 168
E-Mail: rebecca.hummel@muensingen.de
Tel.: 07388/9999-10
E-Mail: info@pfronstetten.de
Olga Stesel
Tel.: 07121/7030-3006
E-Mail: olga.stesel@pfullingen.de
Ukraine Hotline: 07121/7030-2222
E-Mail: Ukraine@pfullingen.de
Martin Greiner
Tel.: 07127 977 124
E-Mail: Martin.Greiner@pliezhausen.de
Tetyana Pikulska (Info-Telefon)
Tel.: 07121 303-5554
(montags bis freitags von 9:00 bis 12:00 Uhr)
E-Mail: ukrainehilfe@reutlingen.de
 
Ute Bruckinger (Spendenmöglichkeit)
Tel.: 07121 303-5771
E-Mail: ukrainehilfe@reutlingen.de
 
Stefan Milles (Unterkünfte für Geflüchtete)
Tel.: 07121 303-2833
E-Mail: ukrainehilfe@reutlingen.de
 
Gunnar Rapp (Ausländerrecht)
Tel.: 07121 303-2887
E-Mail: auslaenderbehoerde@reutlingen.de
Herrn Marcel Straub (bis 30.03.2022)
Tel. 07123/9359-110
E-Mail: marcelsstraub@riederich.de

Malin Malcic (ab 01.04.2022)
Tel. 07123/9359-111
E-Mail: malinmalcic@riederich.de
Franziska Netz
Tel. 07382/9398-15
E-Mail: netz@roemerstein.de 
Claudia Vöhringer
Tel.: 07128 925-19
(täglich Vormittags, Dienstags ganztags)
E-Mail: c.voehringer@sonnenbuehl.de

Anne Leibfritz
Tel.: 07128 925-11
E-Mail: a.leibfritz@sonnenbuehl.de
Tel.: 07122/8299-0
E-Mail: info@st-johann.de
Anne-Catherine Schweizer
Tel.: +49712448-26
E-Mail: anne-catherine.schweizer@stadt-trochtelfingen.de
Frau Corinna Leibfritz
Tel.:(07127) 9266-13
E-Mail: corinna.leibfritz@walddorfhaeslach.de
Jonas Baier
Tel.: 07121/9585-26
E-Mail: jonas.baier@gemeinde-wannweil.de
Christa Herter-Dank
Tel.: 07373 / 921 26 40
Mobil: 0152 5345 77 64
E-Mail: Christa.Herter-Dank@diakonie-reutlingen.de
Unterstützung leisten können Sie in vielen verschiedenen privaten Initiativen:

Aktion "Ermstal hilft"
https://www.ermstal-hilft.de/
Simon Nowotni und Martin Salzer
E-Mail: ermstalhilft@gmail.com

Annahme von Hilfsgütern:
vorerst geschlossen

Gemeinsam mit der Vereinigung der ukrainischen Jugend e.V. ruft die Gemeinde Gomaringen zu Spenden für die Ukraine auf.

Vereinigung der Ukrainischen Jugend in Deutschland e.V.
Stadtsparkasse München
IBAN: DE97 7015 0000 1003 7889 55
Zweck: Hilfe für die Ukraine
(Für eine Spendenbescheinigung die Adresse angeben)

Zwischen Gomadingen und dem Verein besteht eine lange Verbindung, da die Vereinigung der ukrainischen Jugend bereits seit 1965 ihr Sommerlager in Gomadingen durchführt. Aus diesen Begegnungen sind viele Freundschaften entstanden.
Carina Schneider
Schweizerhof Grabenstetten
Telefon: 0163 / 250 07 73

Aktion "Ermstal hilft"
www.ermstal-hilft.de

Annahme von Hilfsgütern:
täglich von 10 Uhr bis 12 Uhr und von 15 Uhr bis 18 Uhr
in der Vogelsangstraße 34 in Dettingen 
(Bei der Firma ADV PAX Kukavica)


Maryna Nestler
Bohlstraße 40, 72555 Metzingen
Telefon: 01763/4335412

Gesammelt wird:

  • Babynahrung
  • Windeln
  • Medikamente für Kinder

Informationen zur Hilfsangeboten unter https://www.muensingen.de/Ukraine

Münsingen hilft e.V.
Maryana Naraievska und Stefan Dumbeck


Annahme von Hilfsgütern:
Montag bis Freitag von 17-18 Uhr
in der Hermann-Staudinger-Straße 39
Halle 6-8

Gesammelt wird:

  • Lebensmittel
  • Trinkwasser
  • Medikamente
  • Werkzeug

 Daniela Topel
Telefon: 0176/47624361

Gesammelt wird:

  • Kleidung für Frauen, Männer und Kinder
  • Medikamente und Verbandsmaterial
  • Decken
  • Handtücher
  • Hygieneartikel
Drei Musketiere Reutlingen e.V.

E-Mail: ukraine.rt.hilft@gmail.com

Annahme von Hilfsgütern:
Samstag, 26. März, von 10 bis 16 Uhr
Sonntag, 27. März, von 10 bis 16 Uhr

am Alten Paketpost-Areal in Reutlingen 
(Unter den Linden 17) 

Gesammelt wird:
  • Taschenlampen
  • Powerbanks
  • Ferngläser
  • Windeln (Baby bis max. Größe 5
  • Feuchttücher
  • Klopapier
  • Babynahrung (1-5 Jahre)
  • Nudeln
  • Reis
  • Haferflocken
  • Mehl
  • Zucker
  • Öl
  • Dosenmilch
  • Dosen Mais / Dosen Erbsen
  • Stromgeneratoren (Leistung mind. 6.500W)

Reutlingen-Sondelfingen

Jessica Korn und Olga Korn-Lucheniuc

Mobil: 015234371114 
Mobil: 01734706502

Abgabezeit: Telefonisch vereinbaren
Abgabeort: Hagenweg 67, 72766 Reutlingen 

Gesammelt wird:
  • Lebensmittel
  • Verbandsmaterial und Medikamente
  • Babynahrung
  • Hygieneartikel
  • Thermokleidung
  • Batterien
  • Kerzen
  • Powerbanks
  • Thermoskannen
  • Schlafsäcke
  • Isomatten
  • Schlafsäcke

  • Landratsamt Reutlingen
  • Bismarckstraße 47
  • 72764 Reutlingen
  • Telefon 07121 480-0