KREISHAUSHALT 2018

Am 13. Dezember 2017 wurde der Haushalt 2018 vom Kreistag mit großer Mehrheit in öffentlicher Sitzung verabschiedet.

Grundzüge des Haushaltsplans 2018
Das Volumen des Gesamthaushalts beläuft sich auf ca. 367,9 Millionen Euro was einer Steigerung von 7,9 Millionen Euro gegenüber dem Haushaltsplan 2017 entspricht. Der Ergebnishaushalt umfasst ein Volumen von rund 346,8 Millionen Euro, der Finanzhaushalt rund 21,1 Millionen Euro.
 
Der Haushaltsplan ist im Wesentlichen geprägt durch:
 
- Einen Anstieg der Steuerkraftsumme der Städte und Gemeinden auf 414,7 Millionen Euro. Dies bedeutet eine Verbesserung von rund 23,5 Millionen Euro (+6,02 %) gegenüber dem Vorjahr.

- Höhere Personalaufwendungen von ca. 1,6 Millionen Euro.

- Eine Reduzierung der Aufwendungen im Sozialbereich um rund 1,9 Millionen Euro.

- Geringere Sachaufwendungen von ca. 3,8 Millionen Euro.

- Investitionen im Finanzhaushalt von rund 13,9 Millionen Euro.

- Abbau der Verschuldung um 5,75 Millionen Euro.

Der Kreisumlagehebesatz sinkt um 2,75 %-Punkte auf 31,50 %.

Schwerpunkte des Haushalts 2018
In der Klausurtagung des Kreistags am 14. und 15.07.2017 wurden für den Haushalt 2018 folgende Schwerpunkte erarbeitet:
1. eine generationengerechte Finanzpolitik mit einer klaren Priorität auf den Abbau der absoluten Verschuldung.
2. die nachhaltige und zukunftsfähige Mobilität im städtischen wie im ländlichen Raum unter anderem mit der Planung und Umsetzung der Regional-Stadtbahn Neckar-Alb.
3. eine angemessene und wirtschaftliche Ausstattung der Verwaltung mit den notwendigen Ressourcen, vor allem in räumlicher, aber auch in personeller Hinsicht.
4. die Betreibung der aktiven Daseinsvorsorge wie zum Beispiel durch den Erhalt und die Weiterentwicklung der Infrastruktur im Bereich der Bildung, die medizinische Versorgung, die Inklusion von behinderten Menschen oder durch die Intergration geflüchteter Menschen.
5. der Einstieg in ein systematisches Nachhaltigkeitsmanagement zur Erarbeitung eines übergeordneten Nachhaltigkeits-Leitbilds für den Landkreis.

Generationengerechte Finanzpolitik
Für den weiteren Schuldenabbau hat der Kreistag Mittel in Höhe von 5,75 Millionen Euro zur Verfügung gestellt.
Die Verschuldung des Landkreises reduziert sich 2018 auf ca. 69,7 Millionen Euro.

Nachhaltige und zukunftsfähige Mobilität
Der GVFG-Finanzierungsantrag für Modul 1 der Regional-Stadtbahn wurde im Juni 2017 beim Verkehrsministerium Baden-Württemberg gestellt und wird derzeit geprüft.
Der Anteil des Landkreises Reutlingen am Projekt in Höhe von 4,3 Millionen Euro - weitere Planungs- und die notwendigen Investitionskosten für Modul 1 - sind im Haushalt 2018 in Höhe von 1,3 Millionen Euro und in der mittelfristigen Finanzplanung für die Jahre 2019 und 2020 jeweils in Höhe von 1,5 Millionen Euro eingeplant.

Daneben wurden für die Sanierung und Erhaltung von Kreisstraßen im Haushalt 2018 Mittel in Höhe von 2,67 Millionen Euro eingestellt.

Angemessene und wirtschaftliche Ausstattung der Verwaltung mit den notwendigen Ressourcen
Für den Neubau des Verwaltungsgebäude wurde ein öffentliches Markterkundungsverfahren zur Suche geeigneter Grundstücke durchgeführt. Gleichzeitig wurde die Plausibilisierung des Raumbedarf- und Funktionsprogramms weiter vorangebracht. Um das Vergabeverfahren vorbereiten zu können, wurden in den Haushalt 2018 0,5 Millionen Euro eingeplant.

Für den Neubau der Straßenmeisterei Münsingen wurden 6,0 Millionen Euro eingestellt.

Aktive Daseinsvorsorge
Das vom Kreistag befürwortete „Zukunftskonzept Kreiskliniken Reutlingen 2018“ wird in 2018 weiter konsequent umgesetzt und weiterentwickelt.
Eine wesentliche Säule des Konzepts ist der Ausgleich der Bilanzverluste durch den Alleingesellschafter Landkreis Reutlingen.
Nachdem im Haushaltsjahr 2017 der im Jahr 2014 entstandene anteilige Bilanzverluste von 4,52 Millionen Euro ausgeglichen wurde, wurde in den Haushalt 2018 zum Ausgleich des im Jahr 2015 entstandenen Bilanzverlustes Mittel in Höhe von 0,45 Millionen Euro eingestellt. Damit werden die bis 31.12.2015 entstandenen Bilanzverluste von 23,79 Millionen Euro vollständig ausgeglichen.
Eine dauerhafte Übernahme von Jahresfehlbeträgen kommt für Landrat Thomas Reumann auch weiterhin nicht in Betracht.

Einstieg in ein systematisches Nachhaltigkeitsmanagement
Plenum, Biosphärengebiet, Leader oder European Energy Award (eea) sind nur ein paar Beispiele für nachhaltige Projekte, bei denen der Landkreis bereits seit Jahren aktiv ist.
Bislang fehlt im Landkreis jedoch noch eine strategische Ausrichtung der Aufgabenerfüllung für eine nachhaltige Entwicklung.

Um den Weg in Richtung Nachhaltigkeit konsequent gehen zu können, wurde vom Kreistag die Einrichtung eines Nachhaltigkeitsmanagements beschlossen und die dafür erforderlichen Mittel in den Haushalt 2018 eingestellt.

Investitionen
Im Haushaltsplan 2018 wurden für folgende größere Vorhaben Mittel eingeplant:
für den Neubau der Straßenmeisterei in Münsingen (6,0 Millionen Euro), für die K 6756 Gniebel-Pliezhausen (0,85 Millionen Euro), für Absturzsicherung an der K 6706 Wittlinger Steige (0,4 Millionen Euro), für Fernwärme am Berufsschulzentrum Reutlingen (0,5 Millionen Euro), für das Parkhaus am Berufsschulzentrum Reutlingen (0,6 Millionen Euro) und für Investitionszuschüsse an die Kreiskliniken Reutlingen GmbH (2,0 Millionen Euro).

Rede des Landrats zum Haushalt 2018

Haushaltssatzung und Haushaltsplan 2018

Finanzwirtschaftliche Daten des Landkreises Reutlingen


  • Landratsamt Reutlingen
  • Bismarckstraße 47
  • 72764 Reutlingen
  • Telefon 07121 480-0
  • Kontakt
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK