Bürgerservice

Einschulungsuntersuchung wahrnehmen

Alle Kinder, die in Baden-Württemberg eingeschult werden, müssen an der Einschulungsuntersuchung teilnehmen.

Sie gliedert sich in zwei Untersuchungsschritte auf.

Schritt 1 erfolgt für alle Kinder in der Regel im vorletzten Jahr vor der Einschulung. So können Kinder gegebenenfalls frühzeitig gefördert oder gezielt behandelt werden.

Schritt 2 findet in den Monaten vor der Einschulung statt. Hier steht die Feststellung eventueller gesundheitlicher Einschränkungen der Schulfähigkeit im Vordergrund.

Hinweis: Alle Kinder, die keine Kindertageseinrichtung besuchen, werden in Schritt 2 ärztlich untersucht. Bei Kindern, die eine Kindertageseinrichtung besuchen, trifft die Entscheidung über die Notwendigkeit der ärztlichen Untersuchung der Schularzt.

Die Entscheidung über die Einschulung trifft die Schule.

Mitarbeiter
^
Mitarbeiter
Team
^
Team
Zugehörigkeit zu
^
Zugehörigkeit zu
Voraussetzungen
^
Voraussetzungen

für den Schritt 1 der Einschulungsuntersuchung:

  • Ihr Kind steht 24 bis 15 Monate vor der termingerechten Einschulung.

für den Schritt 2 der Einschulungsuntersuchung:

  • schulpflichtige Kinder
Mit dem Beginn des Schuljahres sind alle Kinder, die bis 30. September des laufenden Kalenderjahres das sechste Lebensjahr vollendet haben, verpflichtet, die Grundschule zu besuchen.
  • Kinder, die zurückgestellt werden sollen.
Verfahrensablauf
^
Verfahrensablauf
Sie erhalten vom zuständigen Gesundheitsamt 15 bis 24 Monate vor der Einschulung eine Einladung zur Einschulungsuntersuchung. Das Einladungsschreiben wird Ihnen entweder direkt zugeschickt oder Sie erhalten es über Ihr Kind in der Tageseinrichtung für Kinder.
Zusammen mit der Einladung erhalten Sie auch einen Fragebogen. Das Ausfüllen des Fragebogens ist freiwillig. Er unterstützt allerdings den Arzt dabei, den Entwicklungsstand Ihres Kindes besser einzuschätzen und die Untersuchung auf Ihr Kind vorzubereiten. Aus demselben Grund soll auch die Erziehungskraft einen Fragebogen zu der bisherigen Entwicklung Ihres Kindes ausfüllen, allerdings nur mit Ihrer Zustimmung.
Bitte bringen Sie diese Unterlagen zusammen mit dem gelben Früherkennungsheft und dem Impfbuch zur Untersuchung mit!
Hinweis: Haben Sie kein Einladungsschreiben erhalten, müssen Sie sich persönlich an das Gesundheitsamt Ihres Wohnsitzes wenden. Als Erziehungsberechtigter sind Sie verpflichtet, dafür Sorge zu tragen, dass Ihr Kind an der Untersuchung teilnimmt.
In der Regel findet die Untersuchung in den Räumen der Tageseinrichtung für Kinder statt. Sie sind als Erziehungsberechtigter eingeladen, an der Basisuntersuchung teilzunehmen. Sollte eine anschließende Untersuchung durch den Arzt notwendig werden, ist die Teilnahme eines Erziehungsberechtigten an dieser Untersuchung verpflichtend.
Basisuntersuchung durch die medizinische Assistentin des Gesundheitsamtes im vorletzten Kindergartenjahr:
  • Messen von Größe und Gewicht des Kindes
  • Hör- und Sehtest
  • Überprüfung des Impfstatus und gegebenenfalls Impfberatung
  • Erhebung der Teilnahme an Vorsorgeuntersuchungen Körpermotorik (z.B. Hüpfen auf einem Bein oder Seiltänzergang)
  • Hand-Finger-Motorik (Nachmalen von Figuren wie z.B. Pfeilen)
  • Körperbewusstsein
  • Aussprache und Sprachentwicklung (z.B. Nachsprechen von Sätzen, Erzählen einer Bildergeschichte)
  • kognitive Entwicklung (z.B. Mengenerfassung)
  • Selbstständigkeit (z.B. beim An- und Ausziehen, Mitarbeit bei Aufgaben)
  • Unruhe als ein Zeichen für Hyperaktivität
  • emotionale Entwicklung
  • Verhalten/soziale Kompetenz

Der Arzt des Gesundheitsamtes
  • bewertet bei allen Kindern die Untersuchungsergebnisse und Dokumente,
  • informiert die Eltern schriftlich beziehungsweise mündlich über die Untersuchungsergebnisse,
  • entscheidet über weitere Untersuchungen und führt sie teilweise selbst durch,
  • veranlasst die Durchführung des SETK 3-5 (SprachEntwicklungsTest für 3- bis 5-jährige Kinder) bei Kindern mit auffälligen Befunden im Sprach-Screening,
  • berät die Eltern über Fördermaßnahmen in der Familie und
  • bespricht die Untersuchungsergebnisse mit dem Erzieher und der Kooperationslehrkraft, wenn die Eltern hiermit einverstanden sind.
Das Testergebnis wird in einem Befundbogen eingetragen, auf dessen Grundlage Sie beraten werden, wenn Auffälligkeiten bei Ihrem Kind festgestellt wurden. Davon erhalten Sie eine Kopie, die Sie bitte gegebenenfalls an den zuständigen Kinderarzt oder den Hausarzt weiterleiten, und die mit Ihrem Einverständnis auch die Kindertageseinrichtung Ihres Kindes erhält.
Für jedes Kind wird eine Schulgesundheitskarte angelegt, auf der das Ergebnis der Einschulungsuntersuchung vermerkt wird. Sie wird im Gesundheitsamt verwahrt und kann ausschließlich von den Erziehungsberechtigten eingesehen werden.
Schritt 2 erfolgt in der Regel um den Zeitpunkt der Schulanmeldung. Diese Untersuchung wird nicht bei allen Kindern durchgeführt. Sie wird der individuellen Situation des Kindes und der Familie angepasst und findet im Gesundheitsamt statt.
Erforderliche Unterlagen
^
Erforderliche Unterlagen
  • Einladung zur Einschulungsuntersuchung
  • Einwilligungserklärung
  • Untersuchungsheft für Kinder (gelbes U-Heft)
  • Impfausweis (Impfbuch)
  • ausgefüllter Elternfragebogen (freiwillig)
  • falls vorhanden: wichtige Arztberichte
Frist/Dauer
^
Frist/Dauer
  • Schritt 1: 24 bis 15 Monate vor der termingerechten Einschulung
  • Schritt 2: in den Monaten vor der termingerechten Einschulung
Kosten/Leistung
^
Kosten/Leistung

keine

Rechtsgrundlage
^
Rechtsgrundlage

  • Landratsamt Reutlingen
  • Bismarckstraße 47
  • 72764 Reutlingen
  • Telefon 07121 480-0
  • Kontakt
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK