Bürgerservice

Führerschein (befristet) - Verlängerung beantragen


Corona-Pandemie:

Achtung:

Wichtige Informationen zu den Regelungen für Berufskraftfahrer:

Am 28. Mai 2020 trat die sog. "Omnibus-Verordnung I" der EU in Kraft. Diese gilt seit dem 4. Juni 2020 unmittelbar in allen Mitgliedsstaaten.
 
Danach gelten sowohl die Gültigkeitsdauer von Fahrerlaubnissen als auch die Schlüsselzahl 95 automatisch als um sieben Monate verlängert, ab dem auf dem jeweiligen Führerschein angegebenen Datum. Dies betrifft jedoch nur solche Eintragungen, die im Zeitraum 01. Februar 2020 bis 31. August 2020 abgelaufen sind.
 
Das vorherige Verfahren zur Verlängerung der Gültigkeitsdauer der Fahrerlaubnis sowie der Schlüsselzahl um ein Jahr konnte vor dem o.g. Hintergrund aufgrund des Vorrangs des EU-Rechts mit sofortiger Wirkung nicht fortgeführt werden. Maßnahmen, die vor Inkrafttreten der o.g. Verordnung getroffen wurden, bleiben jedoch weiterhin gültig. Nach den bisherigen Übergangsregelungen vorgenommene Verlängerungen der Schlüsselzahl 95 bzw. Fahrerlaubnissen der Klassen C, CE, D oder DE mit Unterklassen bleiben somit unverändert bestehen (wie im Führerschein eingetragen).

Am 06.03.2021 tritt die sog. "Omnibus-Verordnung II" der EU in Kraft.

Danach gelten sowohl die Gültigkeitsdauer von Fahrerlaubnissen als auch die Schlüsselzahl 95 automatisch als um zehn Monate verlängert, ab dem auf dem jeweiligen Führerschein angegebenen Datum. Dies betrifft jedoch nur solche Eintragungen, die im Zeitraum 01. September 2020 bis 30. Juni 2021 abgelaufen sind oder ablaufen würden.
 
Für Personen, denen bereits durch die Omnibus-Verordnung I eine Fristverlängerung gewährt worden ist, gilt Folgendes: Die Fristen werden einmalig um sechs Monate oder bis zum 1. Juli 2021 verlängert. Es greift die Verlängerung, die am längsten gilt. Achtung: Wenn zwischenzeitlich die notwendigen Unterrichtungen besucht wurden und die Fahrerlaubnisbehörde aufgrund dessen die Fahrerlaubnis bzw. die Schlüsselzahl 95 regulär verlängert hat, dann gilt selbstverständlich die im Führerschein eingetragene Befristung.
 
Aufgrund der o.g. neuen Regelungen der EU gilt ab 06.03.2021, dass (reguläre) Verlängerungen der Schlüsselzahl 95 bzw. der Fahrerlaubnis der Bus- und Lkw-Klassen durch die Fahrerlaubnisbehörde nur noch mit den üblichen vollständigen Antragsunterlagen möglich sind. Die Übergangsregelungen, wonach in bestimmten Fällen Fahrerlaubnis und Schlüsselzahl 95 für einen kurzen Zeitraum auch ohne die üblichen "Modulbescheinigungen" verlängert werden konnten, treten dann wieder außer Kraft.

Allgemeine Informationen:

Für die Klassen C1, C1E, C, CE, D, DE oder D1, D1E ist Ihr Führerschein fünf Jahre gültig. Sie können ihn jeweils um fünf weitere Jahre verlängern lassen.

Führerscheine zum Fahren von Lastkraftwagen der Klassen C1 und C1E, die bis zum 27. Dezember 2016 erteilt wurden, gelten bis Sie 50 Jahre alt sind. Danach können sie um jeweils fünf Jahre verlängert werden.

Hinweis: Mit der Verlängerung erhalten Sie einen neuen Führerschein.

Achtung: Ab dem 19. Januar 2013 ausgestellte Führerscheine im Scheckkartenformat sind 15 Jahre gültig. Die Frist gilt nur für die Plastikkarte, nicht für Ihre Fahrerlaubnis. Die Karte muss alle 15 Jahre erneuert werden. Regelmäßige ärztliche Untersuchungen oder sonstige Prüfungen sind mit der Erneuerung nicht verbunden

^
Mitarbeiter
  • Ersterteilung / Allgemein (Buchstabenbereich A - D)
  • Ersterteilung / Allgemein (Buchstabenbereich K - M)
  • Ersterteilung / Allgemein (Buchstabenbereich E - J)
  • Ersterteilung / Allgemein (Buchstabenbereich N - Sch)
  • Ersterteilung / Allgemein (Buchstabenbereich Sci - Z)
^
Voraussetzungen

befristeter Führerschein

^
Verfahrensablauf
Sie müssen die Verlängerung einer befristeten Fahrerlaubnis schriftlich beim Bürgermeisteramt Ihres Wohnortes beantragen. Das Antragsformular erhalten Sie vor Ort oder von uns.

Die Gemeindeverwaltung leitet die Unterlagen dann an uns weiter.

Gegen eine gesonderte Gebühr können Sie eine Expressbestellung beantragen. Die Wartezeit auf den neuen Führerschein verkürzt sich dadurch. Auskünfte erteilt Ihnen wir Ihnen gerne.
^
Erforderliche Unterlagen
  • Personalausweis oder Reisepass
  • bisheriger Führerschein
  • ein biometrisches Passfoto
  • ärztliche Bescheinigung über die Untersuchung des Sehvermögens beziehungsweise Zeugnis eines Augenarztes oder einer Augenärztin
    Diese Untersuchung können Sie durchführen lassen bei:
    • einem Augenarzt oder einer Augenärztin,
    • einem Arbeits- oder Betriebsmediziner oder einer Arbeits- oder Betriebsmedizinerin
    • einer Begutachtungsstelle für Fahreignung,
    • einem Arzt oder einer Ärztin des Gesundheitsamtes, einem anderen Arzt oder einer anderen Ärztin der öffentlichen Verwaltung
      Ein ausgestelltes Gutachten oder Zeugnis hat zwei Jahre Gültigkeit.
  • ärztliche Eignungsbescheinigung auf einem Formular
    Für diese Bescheinigung gibt es ein Formular, das Ärzte oder Ärztinnen in den meisten Fällen haben. Sie können die Untersuchung in einer Arztpraxis Ihrer Wahl durchführen lassen. Bei Antragstellung darf die Bescheinigung nicht älter als ein Jahr sein.
  • bei den Klassen D, DE, D1 und D1E zusätzlich: Führungszeugnis
  • für Busfahrer und Busfahrerinnen mit einer Fahrerlaubnis für die Klassen D, D1, DE und D1E ab dem Alter von 50 Jahren zusätzlich: ein leistungspsychologisches Gutachten
    Die leistungspsychologische Untersuchung enthält beispielsweise eine Überprüfung der Belastbarkeit, Reaktionsfähigkeit, Orientierungsleistung und Konzentrationsfähigkeit. Den Nachweis erbringen Sie durch ein betriebs- oder arbeitsmedizinisches Gutachten oder durch ein Gutachten einer amtlich anerkannten Begutachtungsstelle für Fahreignung.
^
Frist/Dauer

Ihre Antragstellung sollte frühestens sechs Monate, spätestens jedoch sechs Wochen, vor Ablauf Ihres bisher gültigen Führerscheins erfolgen.
Stellen Sie den Antrag rechtzeitig, wird die Fahrerlaubnis nahtlos um fünf Jahre verlängert.

^
Kosten/Leistung

43,90 EUR

Für die Einholung des Führungszeugnisses entstehen weitere Kosten.

Bei Expressbestellung des Führerscheins sind außerdem zusätzlich 20,48 EUR zu entrichten.

^
Rechtsgrundlage
^
weitere Hinweise
^
Zugehörigkeit zu
^
verwandte Dienstleistungen

  • Landratsamt Reutlingen
  • Bismarckstraße 47
  • 72764 Reutlingen
  • Telefon 07121 480-0