Bürgerservice

Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderungen beantragen

Der Kreis Reutlingen hat eine Stelle, die bei Antragstellung, bzw. davor Beratung bietet:

Beratungsstelle für Menschen mit Behinderungen und deren Angehörige


Die Eingliederungshilfe steht Menschen zu, die nicht nur vorübergehend wesentlich körperlich, geistig oder seelisch behindert oder von einer solchen Behinderung bedroht sind. Die Folgen der Behinderung sollen dadurch gemindert und die Integration erleichtert werden.

Eingliederungshilfe kann die folgenden Leistungen betreffen:

  • Wohnen (z.B. betreutes Wohnen, Wohnen in einem Heim)
  • Beschäftigung (z.B. in Werkstätten für behinderte Menschen)
  • familienentlastende Hilfen
  • Förderung behinderter Kinder in Kindertagesstätten oder Schulen
  • Unterstützung in der Ausbildung und im Studium
  • Versorgung mit Hilfsmitteln

Die Leistungen im Rahmen der Eingliederungshilfe können sowohl Geld- als auch Sachleistungen oder persönliche Hilfen sein. Der Umfang oder die Höhe der Leistungen hängt vom Grad der Behinderung, aber auch von den Vermögensverhältnissen ab. Bei der Berechnung der Höhe der Eingliederungshilfe wird sowohl das eigene Einkommen als auch das von unterhaltspflichtigen Verwandten einberechnet.

Die Eingliederungshilfe kann auch als persönliches Budget gewährt werden. In diesem Fall bekommen Sie einen monatlichen Geldbetrag, von dem Sie Dienstleistungen, die Sie benötigen, um am Leben der Gesellschaft teilzunehmen, bezahlen können.

Mitarbeiter
^
Mitarbeiter
  • Sozialer Dienst § 67ff SGB XII
  • Eingliederungshilfe Beratung Stadtgebiet RT, Lichtenstein, Riederich, Walddorfhäslach
  • Eingliederungshilfe Fachdienst und Erstberatung, Integrative Leistungen Kindergarten L-Z, Frühberatung L-Z, Frühförderung L-Z
  • Eingliederungshilfe Beratung Grabenstetten, Hülben, Bad Urach, Römerstein
  • Eingliederungshilfe Beratung Hayingen, St. Johann, Münsingen, Zwiefalten
  • Eingliederungshilfe Beratung Dettingen, Grafenberg, Bad Urach
  • Sachgebietsleitung; Eingliederungshilfe Beratung Stadtgebiet RT
  • Eingliederungshilfe Beratung Frühe Hilfen, Pfullingen, Pliezhausen, Wannweil, Grabenstetten, Mehrstetten
  • Clearingstelle soziale Leistungen, Querschnittsaufgaben Sozialdienst Sozialamt, Pflegebedarfsermittlung
  • Eingliederungshilfe Beratung Engstingen, Gomadingen, Hohenstein, Trochtelfingen, Sonnenbühl, Pfronstetten
Team
^
Team
Voraussetzungen
^
Voraussetzungen

Voraussetzung ist, dass

  • Sie eine dauerhafte wesentliche Behinderung (körperlich, geistig oder seelisch) haben oder davon bedroht sind und
  • dadurch Ihre Teilhabefähigkeit am Leben in der Gesellschaft wesentlich eingeschränkt ist.
Verfahrensablauf
^
Verfahrensablauf

Vereinbaren Sie bei der zuständigen Stelle einen Termin für ein persönliches Beratungsgespräch. Dabei können Sie auch klären, welche Unterlagen Sie vorlegen müssen, da dies von Fall zu Fall verschieden sein kann. Wenn alle Unterlagen vorliegen, prüft die zuständige Stelle aufgrund Ihrer Angaben, ob bzw. in welcher Höhe Sie Eingliederungshilfe erhalten.

Nach der Prüfung Ihres Antrages erhalten Sie einen Bewilligungs- oder einen Ablehnungsbescheid.

Erforderliche Unterlagen
^
Erforderliche Unterlagen

Je nach Einzelfall sind verschiedene Nachweise erforderlich, beispielsweise

  • Einkommensnachweise (z.B. Rentenbescheide, Gehaltszettel)
  • Nachweise über Ausgaben
  • Vermögensnachweise (z.B. Sparbücher, Bausparverträge)
  • ärztliche Gutachten und Unterlagen.

Hinweis: Erkundigen Sie sich schon vor der Antragstellung bei der für Sie zuständigen Stelle, welche Unterlagen Sie vorlegen müssen.

Frist/Dauer
^
Frist/Dauer

Stellen Sie Ihren Antrag so früh wie möglich  Eingliederungshilfe können Sie nicht für die Vergangenheit erhalten.

Rechtsgrundlage
^
Rechtsgrundlage

  • Landratsamt Reutlingen
  • Bismarckstraße 47
  • 72764 Reutlingen
  • Telefon 07121 480-0
  • Kontakt
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK