AKTUELL:

Eine tolle Sache!!!

Thomas Poreski,
Mitglied des Landtages Baden-Württemberg hat den  Beirat Selbsthilfe zu einem Besuch und Gespräch im Landtag eingeladen.
Am 30. März 2020  ist es soweit - wir freuen uns!













Geschäftsstelle Inklusionskonferenz
Kaiserstr. 107
72764 Reutlingen
Frau
Susanne Blum
Leitung Geschäftsstelle Inklusionskonferenz
Telefon:
07121 48558-14
Fax:
07121 48558-28
Frau
Heike Goller-Lenz
Geschäftsstelle Inklusionskonferenz
Telefon:
07121 4855812
Fax:
07121 48558-28
Frau
Annerose Ott
Sekretariat
Telefon:
07121 48558-10
Fax:
07121 48558-28

duichwir - alle Inklusive

Logo IK_LRA-RT

Infos über Inklusion für alle Menschen:
du-ich-wir - Alle inklusive

Inklusion Alle Menschen in Baden-Württemberg
sollen merken: Inklusion ist gut.
Darum gibt es ein Projekt.

Das Projekt heißt: du-ich-wir – Alle inklusive.
Dieses Amt macht das Projekt:
Das Ministerium für Soziales
in Baden-Württemberg.
Datum Das Projekt hat angefangen
am 3. Dezember 2014.
Sitzung 1 Der Land-Kreis Reutlingen
macht bei dem Projekt mit.
Das ist gut für das Projekt:
  • Es gibt schon die Inklusions-Konferenz.
  • Es gibt schon den Beirat Selbst-Hilfe.
Arbeits-Gruppe Die Inklusions-Konferenz
hat eine Arbeits-Gruppe gemacht.
Die Arbeits-Gruppe arbeitet für das Projekt.
Die Geschäfts-Stelle
von der Inklusions-Konferenz arbeitet auch mit.
Die Geschäfts-Stelle plant das Projekt
im Land-Kreis.
Kalender, 28 Tage Das Projekt ist vom Dezember 2014
bis zum Dezember 2015.In dem Jahr soll es Veranstaltungen geben.
Die Veranstaltungen sollen verschieden sein.
Es soll Infos geben über Inklusion.
 

Ziele von dem Projekt

Inklusion Ziele von dem Projekt sind:
  • Alle sollen merken, dass Inklusion gut ist.
  • Alle sollen an Menschen mit Behinderung denken.

In dem Projekt ist wichtig:
Es ist gut, wenn Menschen mit Behinderung und Menschen ohne Behinderung zusammen leben.
UN-Konvention Ziele von dem Projekt
stehen in einem Vertrag.

Der Vertrag ist über
die Rechte von Menschen mit Behinderung.
Der Vertrag heißt:
UN-Behinderten-Rechts-Konvention.
Gleichberechtigung Das steht im Artikel 8 von dem Vertrag:
Alle sollen an Menschen mit Behinderung
denken.
Alle sollen dabei helfen:
  • Dass Menschen mit Behinderung                       ihre Rechte bekommen.
  • Dass man Menschen mit Behinderung              gut behandelt.
nicht ausgrenzen Integration, Behinderung Man soll etwas dafür machen:
  • Dass man nicht etwas Falsches denkt               über Menschen mit Behinderung.
  • Dass man nichts mehr macht, was schlecht ist für Menschen mit Behinderung.
Das soll überall so sein.
Zum Beispiel: in der Arbeit und in der Freizeit.
Alle Menschen sollen merken:
  • Was Menschen mit Behinderung können.
  • Was Menschen mit Behinderung machen.
 

Wer macht mit bei dem Projekt?

Amt, Gebaeude Parlament (A) Netzwerk Behinderten-Beauftragter Bei dem Projekt machen viele mit:
  • Ein Amt von Baden-Württemberg:                      Das Ministerium für Soziales.
  • Es gibt ein Treffen von den Städten und Gemeinden in Baden-Württemberg.                   Das Treffen heißt: Gemeinde-Tag.                     Der Gemeinde-Tag macht mit                            bei dem Projekt.
  • Es gibt ein Treffen von den Städten                   in Baden-Württemberg.                                      Das Treffen heißt: Städte-Tag.                           Der Städte-Tag macht mit                                   bei dem Projekt.
  • Es gibt ein Treffen von den Land-Kreisen          in Baden-Württemberg.                                       Das Treffen heißt: Landkreis-Tag.                      Der Landkreis-Tag macht mit                             bei dem Projekt.
  • Die Liga der freien Wohlfahrts-Pflege                 Baden-Württemberg.
  • Die Landes-Arbeits-Gemeinschaft                      Selbst-Hilfe von Menschen mit Behinderung.     Das heißt auch: LAG Selbsthilfe.
  • Der Behinderten-Beauftragte                              von Baden-Württemberg.
Versammlung Es gab ein Treffen von dem Projekt.
Bei dem Treffen haben Reporter Infos bekommen über das Projekt.

Bei dem Treffen war eine Politikerin dabei.
Sie heißt: Frau Altpeter.
Ihr Beruf ist: Ministerin von Baden-Württemberg.

Es waren auch alle da,
die bei dem Projekt mit machen.
Das Treffen war am 1. Dezember 2014.
 

Das Projekt im Land-Kreis

 

Treffen für Reporter

Pressekonferenz 3-12-2015_Bild:N.Leister Es hat ein Treffen für Reporter gegeben.
Das war am 3. Dezember 2014.
Das Treffen war im Theater in Reutlingen.
Das Theater heißt: Die Tonne.
Vortrag, Mann Land-Rat Thomas Reumann hat gesagt:
Es ist wichtig, dass Menschen anders denken
über Inklusion.
Zeitung Wenn Sie die Berichte in der Zeitung
sehen wollen, klicken Sie hier:
 

Berichte in der Zeitung über Menschen

Befragung Es soll Berichte über Menschen geben.
Die Berichte sind für die Zeitung. Die Berichte sollen gute Beispiele geben:
Wie Menschen mit Behinderung und
Menschen ohne Behinderung zusammen leben.
Man kann auch sagen: Wie man Inklusion lebt.
Zeitung Die Berichte sollen im Jahr 2015
in der Zeitung sein.
Freizeit Rampe 1 Die Themen für die Berichte sind:
  • Freizeit.
  • Sport.
  • Kultur.
  • Mit bestimmen.
  • Wohnen mit Barriere-Freiheit.
  • Nachbarn.
Die Berichte sind über das Leben
von Menschen mit Behinderung.
Pressegespräch mit Helga Jansons_Bild: LRA RT Der erste Bericht war über Helga Jansons.
Der Bericht war im Januar 2015.

Das Thema war:
Mit machen und selber bestimmen.
Zeitung Wenn Sie die Berichte in der Zeitung
sehen wollen, klicken Sie hier:
Presse-Gespräch mit Erich Rosenberger_Bild:LRA-RT Der zweite Bericht war über Erich Rosenberger.
Der Bericht war im März 2015.

Das Thema war:
Kunst und Kultur.
Zeitung Wenn Sie die Berichte in der Zeitung
sehen wollen, klicken Sie hier:
Pressegespräch mit Herrn Klett_Bild:LRA Der dritte Bericht war über Marc-Oliver Klett.
Der Bericht war im April 2015.

Das Thema war:
Arbeit.
Zeitung Wenn Sie die Berichte in der Zeitung
sehen wollen, klicken Sie hier:
Pressetermin Sport Münsingen_bild_L Der vierte Bericht war über Andre Hallmanns und Luis Buck.
Der Bericht war im August 2015.

Das Thema war:
Sport.
Zeitung Wenn Sie die Berichte in der Zeitung
sehen wollen, klicken Sie hier:
 

Ausstellung: etwas bleibt

Gemälde-Ausstellung (A) Das Thema von der Ausstellung ist:
Die Kunst ist wichtig.
Nicht der Künstler ist wichtig.

Die Ausstellung ist im Jahr 2015.
Die Ausstellung ist im ganzen Land-Kreis.

Die Ausstellung ist zuerst in einem Ort
und kommt dann in den nächsten Ort.
malen Manche Künstler haben eine Behinderung.
Manche Künstler haben keine Behinderung.

Alle Künstler sind
aus dem Land-Kreis Reutlingen.

Alle Künstler haben schon viel Kunst gemacht.
Alle Künstler haben schon viele Ausstellungen
mit gemacht.
Alle Künstler sind im Land-Kreis bekannt.
Manche sind auch außerhalb vom Land-Kreis
bekannt.
Inklusion Die Ausstellung heißt: etwas bleibt.
Alle Künstler zeigen in ihren Bildern:
  • Was sie sehen und fühlen.
  • Ihre Ideen.
Das zeigen die Künstler in ihren Bildern
mit Formen und mit Farben.
Die Künstler haben sich zusammen getan.
Sie machen etwas für Inklusion mit der Ausstellung.
Die Künstler machen mit
bei dem Projekt du-ich-wir – Alle inklusive.
Gemälde-Ausstellung (A) Es gibt verschiedene Arten von Kunst
in der Ausstellung.
Zum Beispiel:
  • Malerei.
  • Bestimmte Drucke.
    Die Drucke nennt man: Radierung.
  • Fotografie.
Einladung zur Wanderausstellung "etwas bleibt"_Bild_LRA-RT.jpg Es gibt eine Einladung zu der Ausstellung.
In der Einladung steht:
  • Wann die Ausstellung ist.
  • Wo die Ausstellung ist.
  • Wann die Eröffnungen von der Ausstellung sind.
Wenn Sie die Einladung sehen wollen,
klicken Sie hier.
Zeitung Wenn Sie die Berichte in der Zeitung
sehen wollen, klicken Sie hier:
 

Bilder vom DUICHWIR-Auto auf dem Marktplatz

Inklusionsmobil_Bild_LRA Inklusionsmobil_Bild_LRA
Inklusionsmobil_Bild_LRA Inklusionsmobil_Bild_LRA
Inklusionsmobil_Bild_LRA Inklusionsmobil_Bild_LRA
Inklusionsmobil_Bild_LRA Inklusionsmobil_Bild_LRA
Inklusionsmobil_Bild_LRA Inklusionsmobil_Bild_LRA
Inklusionsmobil_Bild_LRA Inklusionsmobil_Bild_LRA
 

Veranstaltung am Ende von dem Projekt

Logo_DUICHWIR_width780px In dem Projekt hat es viele Veranstaltungen gegeben.

Das Projekt hört jetzt auf.
Theater Am Mittwoch 2. Dezember 2015
wird das Ende von dem Projekt gefeiert.

Es wird im Kulturzentrum franz.k in Reutlingen gefeiert.

Die Eintritts-Karten kosten nichts.
Karten können Sie vorbestellen.
Sie schreiben eine Email an
inklusionskonferenz@kreis-reutlingen.de
Portrait Martin Fromme_1 Es kommt ein Künstler nach Reutlingen.
Der Künstler heißt Martin Fromme.
Portrait Martin Fromme _2 Der Künstler hat eine Behinderung.

Der Künstler erzählt lustig und schlau
über sein Leben.

Das Programm heißt
„Besser Arm ab als arm dran“.
Vortrag, Mann
  • Gerd Weimer wird da sein.
Er ist der Landes-Behinderten-Beauftragte
vom Bundes-Land Baden-Württemberg.

Andreas Schütze wird da sein.
Er arbeitet beim Sozialministerium.
Zeitung Wenn Sie die Berichte in der Zeitung
sehen wollen, klicken Sie hier:




Von wem ist der Text?

schreiben Mitarbeiter
von der Geschäfts-Stelle Inklusions-Konferenz
haben diese Texte geschrieben.
Das Büro für Leichte Sprache
hat die Texte in Leichte Sprache übersetzt.
malen Die Bilder sind von:
© Lebenshilfe für Menschen
mit geistiger Behinderung Bremen e. V.
Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013
Copyright Lebenshilfe Bremen e.V.
Alle Rechte vorbehalten.

  • Landratsamt Reutlingen
  • Bismarckstraße 47
  • 72764 Reutlingen
  • Telefon 07121 480-0